Projektberichte 2012

05: Frühjahrsputz im Garten (Swagelok)

06: Schöner Warten - Streichen in der Notaufnahme (L'Oréal)

07: Martinsgansessen im café pur (Provinzial)

08: Ausflug zum Straßenfest zum fünften Mal (Deutsche Bank)

09: Ein Nachmittag auf dem Bauernhof (Swagelok)

10: Unser Garten soll schöner werden (L'Oréal)

11: Ausflug zum Bauernhof (L'Oréal)

13: Sommerfest für wohnungslose Menschen (L'Oréal)

15: Mal was anderes als Gans (Deutsche Bank)

16: Weihnachten kommt jedes Jahr (Swagelok)

17: Walderkundung mit Stadtkindern (Swagelok)

18: Fotoaktion mit Menschen mit geistiger Behinderung (L'Oréal)

20: Novembercafé (UPS)

24: Besuch des Krefelder Zoos (ITERGO)

25: Ausflug in den Streichelzoo (L'Oréal)

26: Streichen, damit es wieder schön ist! (SMS Siemag AG)

27: Tische, Stühle, Bänke warten auf neuen Anstrich (KPMG)

28: Streichaktion für Kita-Räume (L'Oréal)

29: Malaktion (Provinzial)

30: Unser Garten braucht Pflege! (E-Plus)

31: Mal was besonderes essen! (Experian)

32: Auf nach Fortuna! (Deutsche Bank)

33: Beim Grillen den Sommer genießen (E.ON)

34: Naherholung am Unterbacher See (KPMG)

35: Damit's im Frühjahr wieder blüht (SMS Siemag AG)

36: Krokusse, Narzissen und Tulpen pflanzen (Hyatt Regency Düsseldorf)

37: Ein wenig Farbe bringt Schwung in die Kita (Crawford & Company Deutschland GmbH)

38: Ausflug in den Aquazoo (KPMG)

39: Düsseldorf erkunden (KPMG)

40: Kultur für Wohnungslose - wie jedes Jahr (Deutsche Bank)

41: Mit den Kleinen ins Irrland nach Kevelar (Deutsche Bank)

42: Adventskaffee (De Lage Landen)

20. April 2012. Der Garten der Kindertagesstätte hatte es wirklich nötig, den Winter über war viel liegen geblieben. Der Teich musste sauber gemacht werden, die Blumen Kübel neu bepflanzt und Beete und Sträucher geschnitten werden. Für die fünf Mitarbeitenden der Firma Swagelok war es kein Problem, Gartenarbeit ist ihnen vertraut. Manch einer brachte sein eigenes Gartengerät mit, da kann man am besten mit arbeiten. Auch die neuen Pflanzen wurden mitgebracht. Jetzt müssen sie nur gut gewässert werden, damit sie anwachsen. Es hat viel Spaß gemacht und die Einrichtug ist sehr dankbar für die tatkräftige Hilfe und die finazielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Swagelok

26. Juni 2012. Die 15 Mitarbeitenden von L'Oréal hatten sich in 2 er und 3 er Teams aufgeteilt um den Eingangsbereich und sechs der zehn Zimmer der Notaufnahme für Frauen zu streichen. Hier ist immer was zu tun, denn die Frauen, die die Zimmer oft nur kurzfristig bewohnen, gehen nicht unbedingt sorgsam damit um. So landen schon mal Kaffeetassen an der Wand oder sie wird mit einem Graffiti bemalt. Je gepflegter das Wohnumfeld jedoch ist, desto höher ist die Motivation pfleglich damit umzugehen. So haben auch die Bewohnerinnen vorher ihre Zimmer sauber gemacht und bei der Aktion mitgewirkt, obwohl viele von ihnen psychisch erkrankt sind. Da Mittel für die regelmäßige Renovierung fehlen, danken wir sehr für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: L'Oréal

09.November 2012. Ein Mittagessen der ganz besonderen Art gab es im „café pur“, dem Treffpunkt für wohnungslose Menschen in der Nähe des Hauptbahnhofs. 80 Portionen Gänsekeule mit Rotkohl und Klößen verteilten Kolleginnen und Kollegen der Provinzial Rheinland an die Gäste. Das festliche Mahl bereiteten die Provinzialmitarbeiterinnen und -mitarbeiter unter dem Motto „Viele Stunden für den guten Zweck“. Im café pur der Diakonie Düsseldorf können Menschen ohne Wohnung günstig zu Mittag essen, es gibt ärztliche Sprechstunden und immer jemanden, der zuhört, wenn es Probleme gibt. Zudem stehen Dusch- und Waschräume sowie Möglichkeiten, Wäsche zu waschen, zur Verfügung. Das café pur ist ein Kooperationsprojekt der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Diakonie. Leiter Christian Heynen wollte seinen Klienten einmal etwas ganz Besonderes bieten. Er freute sich, dass sich die Provinzial spontan bereit erklärte, zu helfen. Mit Hilfe des Caterers Eurest wurden die Speisen vorbereitet und ins Café gebracht, wo die Provinzialmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sie den Gästen am Tisch servierten. „Es war für uns ein ganz besonderes Erlebnis, mit den Menschen zu sprechen und ihnen zuzuhören“, berichteten sie. „Für die Menschen, die viele schlimme Erfahrungen und Erlebnisse hinter sich haben, war das ein ganz besonderer Tag“, betonte Café-Leiter Christian Heynen. Danke für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

01. September 2012. Ist es eigentlich immer das Gleiche? Ja, und es ist jedes Jahr wieder schön für die Bewohnerinnen des Ferdinadheimes in Gerresheim. Mit den Rollstühlen ging es auch dieses Jahr wieder zum Straßenfest. Die nette Begleitung der Mitarbeitenden der Filiale der Deutschen Bank in Gerresheim genossen die alten Damen sehr. Und wer ißt nicht gerne Reibekuchen bei schönstem Sonnenschein und trinkt ein kühles Bier dazu?

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

9. Juni 2012. "Wir sprechen im Unternehmen noch viel darüber" sagt Frau Schmitz von der Firma Swagelok. Die soziale Aktion hat viele Eindrücke hinterlassen, schöne und traurige. Wenn ein demenziell erkrankter Mensch sofort wieder vergisst, was gerade gesagt wurde, ist das traurig. Wenn er lächelt, nur weil ich da bin, ist das schön. Und die fünf Mitarbeiternden von Swagelok, die noch von zwei Familienmitgliedern unterstützt wurden, waren ganz da für die älteren Menschen. Ohne Scheu und mit viel Herzlichkeit wurde der Besuch auf dem Bauernhof im nahe gelegenen Südpark zu einem harmonischen Nachmittag. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Swagelok

26. Juni 2012. Der Nebeneffekt der Gartenaktion war, dass die 18 jungen Mitarbeitenden von L'Oréal einiges über das Katarina-von-Bora-Haus erfahren haben. Sie wurden über die Geschichte des Hauses und seine Angebote für ältere Menschen informiert. Und sie wurden in den Augen der Bewohner noch jünger geschätzt als sie sowieso schon sind. Wenn das nicht gut tut! Die Arbeit ging dann auch flott von der Hand und weil noch Zeit war, wurde gleich im vorderen Gartenteil auch noch das Unkraut gejätet und die Sträucher geschnitten. Das Rahmenprogramm stimmte auch, den Tag über wurden die Helfer gut bewirtet und am Abend wurde in gemütlicher Runde gegrillt. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: L'Oréal

26. Juni 2012. "Hier riecht es anders als bei uns in der Firma" war der Witz des Tages beim Ausflug der Bewohner des Dorothee-Sölle-Hauses mit 14 Mitarbeitenden von L'Orèal. Denn der Besuch im Kuhstall war der Höhepunkt des Tages auf dem Bauernhof in Burscheid. Wissenswertes über die Milchkühe erzählte der Bauer und das neugeborene Kälbchen war etwas für's Gemüt. Die jungen Helfenden bewunderten die alten Menschen, mit wieviel Freude sie alles aufnahmen, trotz Demenzerkrankung und Erfahrungen aus 100 Lebensjahren. Vielen Dank für das Dasein, die finanzielle Unterstützung und die Hoffnung, dass die Mitarbeitenden nochmal wiederkommen!

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: L'Oréal

26. Juni 2012. Das Fest für Wohnungslose war groß angelegt. Gleich drei Tagesstätten hatten dafür geworben und den Rahmen für das Fest an der Bergerkirche gestaltet. Schon im Vorfeld hatten die Besucher der Tagesstätten mitbekommen, dass die Hauswirtschaft Salate vorbereitete. So war es für die Mitarbeitenden von L'Orèal einfach, aus dem Stand mit ihren Beiträgen den Tag zu verschönern. Wer das Glücksrad drehte, wurde mit Präsenten beschenkt, wer ein Foto von sich mit Freunden mitnehmen wollte, bekam vor Ort einen Ausdruck. Auch bei der Getränkeausgabe kamen die 12 Mitarbeitenden von L'Orèal mit den Besuchern in Kontakt. Und das ging ganz unkompliziert. Wie offen und normal die jungen Helfenden auf die Menschen von der Straße zugingen, war das größte Geschenk. Es waren keine Almosen, es wurde fröhlich miteinander gefeiert. Das sich andere für sie Mühe geben, kennen viele gar nicht. Vielen Dank dafür und für die finanzielle Unterstützung!

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: L'Oréal

Kochen für Wohnunsglose

5. Dezember 2012. In den letzten beiden Jahren gab es Gans bei den Kochaktionen für die Besucher der Tagesstätte für Wohnungslose Shelter. Diesmal war der Hauptgang des drei Gänge Menues Tafelspitz und der schmeckte wirklich gut. Die zehn Mitarbeitenden der Deutschen Bank fühlen sich schon zugehörig zum Team der Tagesstätte. Kommen Sie doch schon im dritten Jahr und dies zweimal jährlich dort hin. Auch bei den Besuchern hat sich ein Gefühl der Vertrautheit eingestellt, das Wiedererkennen macht Freude. Für die Mitarbeitenden der Deutschen Bank hat sich etwas verändert, sie nehmen die Lebenswelt der Wohnungslosen Menschen durch ihr Engagement jetzt anders wahr. Sie erzählen Zuhause in ihren Familien darüber und sehen die Unterschiede zu ihrer Arbeitswelt sehr deutlich. Die Organisation des Aktionstages hat sich schon eingespielt und zu den Ritualen gehört ein Geschenk. Dieses Jahr gab es eine LED-Taschenlampe. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

Feier für von Armut bedrohte Menschen

11. Dezember 2012. Es war eine schöne Weihnachtsfeier mit vielen Besuchern (mehr als 100) und ein denkwürdiger Tag mit vielen Eindrücken. Der Saal der Friedenskirche auf der Florastrasse war bereits schön weihnachtlich eingedeckt als wir kamen. Wir haben dann die Platten für das Frühstück vorbereitet und serviert und uns auch mit einigen Besuchern, Ehrenamtlern und Streetworkern unterhalten. Viele interessante Eindrücke, manchen sieht man die Armut kaum an. Viele Klienten besitzen ein Handy, eine Klientin hatte sogar ein Tablet PC… Einige Besucherinnen haben von Ihren Kindern und Familien berichtet, die zum Teil auch in Düsseldorf leben. Für uns schwer vorstellbar, welche Geschichten sich dahinter verbergen. Der Chor des Innenministeriums ist aufgetreten und einige Kinder eines Kindergartens der Gemeinde hatten einen Auftritt. Es wurde mitgesungen und geklatscht, die Stimmung war sehr gut. Anschließend gab es noch eine Suppe und als Nachtisch leckeren Kuchen, alles wurde gespendet. Wir haben dann abgeräumt und gespült und alle Besucher bekamen zum Abschluss noch ein Geschenk, das wir gespendet hatten. Alles war bestens organisiert, wir waren ein bisschen müde aber glücklich, dass wir den Menschen mit der Hilfe der anderen Ehrenamtler so viel Freude machen konnten. Vielen Dank für die tatkräftige Hilfe und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Swagelok

22. Juni 2012. Walderkundung mit Stadtkindern, das war's. Die Jäger in der Mitarbeiterschaft der Firma Swagelok fühlten sich sofort angesprochen und sie wussten auch sofort, was zu tun war. Der spezielle Anhänger mit Präparaten von heimischen Wildtieren wurde von der Jägerschaft gestellt und so konnten 15 Kindergartenkinder zu einer Walderkundung nach Meerbusch eingeladen werden. Die Kinder und die zwei Erzieherinnen kamen mit dem Bus pünktlich um 13.00 Uhr im romantisch gelegenen Bauernhof an. Und dann begann die Exkursion. Fasan, Hase, Eule und Kanichen waren im Wald versteckt. "Kommt hier auch ein Löwe vorbei", fragt ein Kind etwas furchtsam. Nicht alle waren schon mal im Wald. Für ein Waldbild sammelten die Kinder Rinde und Moos und für die Mama zuhause wurden Blümchen gepflückt. Die neun Ehrenamtlichen grillten zum Abschluss noch für die hungrigen Kinder. Jetzt hängt ein Bild, das die Kinder den Mitarbeitenden geschickt haben, in der Firma und es wird noch viel über die soziale Aktion gesprochen. Vielen Dank auch für die finanzielle Unterstützung!

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Swagelok

26. Juni 2012. Im Rahmen des L´Oréal Citizen Day haben Mitarbeiterinnen von L´Oréal und PIKSL NutzerInnen einen spannenden Fotoworkshop im PIKSL Labor ausgerichtet. Das PIKSL Team hatte im Vorfeld den Ablauf des Tages und die Aktionen geplant. Zunächst haben die Gäste einen kleinen Einblick in die Arbeit vom PIKSL Labor erhalten. Nachdem sich alle Teilnehmenden kennengelernt hatten und die Aufgaben vergeben wurden, ging es nach draußen: So sind die Workshop TeilnehmerInnen in vier Gruppen gestartet, um unterschiedliche Aufgaben im Düsseldorfer Stadtgebiet zu lösen. Der Fotoworkshop war so angelegt, dass die Teilnehmenden gemeinsam aktiv und kommunikativ handeln mussten und dabei neue Perspektiven eingenommen haben. Unter dem Motto "Wir kommen ins Gespräch und erledigen zusammen herausfordernde Aufgaben" sollte beispielsweise eine Gruppe von 25 Personen vor einem Düsseldorfer Wahrzeichen fotografiert werden oder ein Politiker des Landtags interviewt werden. Nach einer stärkenden Mittagspause wurden die Gruppen-Präsentationen vorbereitet und die Ergebnisse schließlich in der großen Runde vorgestellt. Nach einer warmherzigen Abschlussrunde endete die Aktion. Angesichts der äußerst positiven Resonanz besteht der gegenseitige Wunsch, mit weiteren Aktionen anzuknüpfen und das Engagement auszuweiten. Herzlichen Dank! Lesen Sie mehr dazu unter www.piksl.net (Text + Foto).

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: L'Oréal

November 2012. Draußen ist es dunkel und grau und manchmal überträgt sich diese Stimmung auch auf die Menschen. Das sollte in diesem Jahr den 70 Besucherinnen und Besuchern im Zentrum Plus Gerresheim anders ergehen. Acht Mitarbeiterinnen von UPS engagierten sich beim Novembercafé. Sie haben zehn verschieden Kuchen und 20 Törtchen gebacken, diese sorgten schon für gute Laune, denn Selbstgebackenes schmeckt halt immer noch am besten. Ein Chor sang fröhliche Lieder und die netten, neuen Gesichter der Mitarbeiterinnen von UPS sorgten für Abwechslung im sonst so Vertrautem. Soweit die Sicht der Senioren. Für die Engagierten war der Tag auch ein Gewinn. So hatten die Frauen, die in unterschiedlichen Abteilungen arbeiten, die Möglichkeit sich in einem anderen Umfeld näher kennen zu lernen. Sie gehören alle dem UPS Programm „Women Leadership Development“ an und schaffen ein Netzwerk für Frauen bei UPS in einer von Männern dominierten Branche. Nächstes Jahr soll es weitergehen! Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: UPS

21.05.2012. Es war toll. Die Mitabeiterin des Wichern-Hauses hat zum ersten mal einen Aktionstag mit einem Unternehmem mitgemacht. Ihr Erstaunen war groß, dass die Mitarbeitenden von Intergo sich so geduldig auf die alten Menschen eingelassen haben. Es war im Vorfeld gut überlegt worden, wer mit zum Ausflug in den Zoo kommen sollte. Es waren alles Bewohner, die eine 1:1 Betreuung brauchten, entweder Rollstuhlfahrer oder Menschen mit mittelstarker Demenz. Auch hätten sie sich so einen Ausflug finaziell nicht leisten können und nehmen deshalb an Ausflügen, die das Haus ausrichtet oft nicht teil. Itergo spendierte nämlich die Fahrt, den Eintritt und das Mittagessen. Das Mittagessen war mit ein Höhepunkt des Tages, draussen auf der Terrasse in der Sonne sitzen mit Blick auf den Teich und die Wasservögel, ein seltenes Erlebnis für die Bewohner. Die elf Mitarbeitenden von Itergo freuten sich auch, denn Freude ist ansteckend. Vielen Dank!

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: ITERGO

26. Juni 2012. 100 Kinder, 30 freiwillige Helfer, 12 Erzieherinnen und drei tolle Reisebusse. Das waren die Zutaten für den Ausflug in den Streichelzoo mit der Kindertagesstätte Südallee. Schon die Fahrt mit den Bussen war purer Luxus, denn sonst werden die Ausflüge mit Bus und Bahn gemacht und das ist viel anstrengender für Kinder und Erzieherinnen. So entstand Zeit für Kontakt und zum Geniessen. Schon bei der Morgenrunde und dem gemeinsamen Frühstück lernten die freiwilligen Helfer die Kinder kennen. Gruppenweise wanderten sie dann durch den kleien Tierpark und konnten alles vom Meerschweinchen bis zum Bären bestaunen. Auf der Rückfahrt waren nicht nur die Kinder müde. Vielen Dank für das herzliche Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: L'Oréal

16./17. November 2012. Das auch fortgeschrittene Anfänger eine Kindertagesstätte renovieren können, bewiesen die 14 Mitarbeitenden von SMS Siemag. Die Entscheidung Freitagnachmittag schon die Vorarbeiten zu machen, stellte sich als gut heraus. Zum einen konnten einige Mitarbeitende nur am Freitag und zum anderen konnten die verputzten Stellen bis zum nächsten Morgen trocknen. Auf den ersten Blick schien der Umfang der Arbeit fast zu groß und alle hatten Befürchtungen nicht fertig zu werden. Die Sorge war um sonst, denn schon um 15.00 Uhr am Samstag war alles aufgeräumt. Es war ein schönes und interessantes Erlebnis. Das Team von SMS Siemag war kreuz und quer aus dem Unternehmen zusammengewürfelt. Hier trafen sich Kaufleute und Technicker, Entwickler mit und ohne Doktortitel, Führungskräfte und Mitarbeiter. Die Zeit zum Reden war zwar knapp, aus Angst nicht fertig zu werden, aber alle lernten sich besser kennen. Der Kindergarten bedankt sich für bei den Aktiven mit einer Einladung in der Vorweihnachtszeit. Viele sind im nächsten Jahr zu neuen Taten bereit. Danke für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: SMS Siemag AG

14. September 2012. Streichen ja, aber diesmal Gartenmöbel. Es hört sich erstmal schwieriger an als Wände. Doch die acht gut gelaunten Männer und Frauen von KPMG hatten keine Angst anzupacken. Besonders hilfreich dabei war, dass zwei der Mitarbeiter sich mit der Bearbeitung von Holz auskannten und die anderen gut anleiten konnten. Die sechs kleinen und großen Sitzgarnituren für den Außenbereich wurden erst abgeschmiergelt und dann wetterfest gestrichen. Zwei schöne alte Holzbänke bekamen auch einen neuen Anstrich. Die Überraschung kam dann später. Zwei Kinder wurden gefragt, welches Motiv auf die Bank gesprüht werden sollte. Die Antwort kam prompt: " Ein Einhorn mit Flügen und ein Frosch." Schnell waren die Schablonen geschnitten. Jetzt prangt auf einer Bank zwar kein fliegendes Einhorn aber ein süßes kleines Pferd! Die Kinder haben Fragen gestellt, die Mitarbeiter sich besser kennen gelernt, es war ein schöner erfüllter Tag. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: KPMG

26. Juni 2012. Beide Partner hatten ihren Teil zum Gelingen des Tages beigesteuert. Die Kindertagesstätte hatte vorher die Räume ausgeräumt und die Materialien besorgt und die neun Mitarbeitenden von L'Oréal hatten gute Laune und Tatkraft mitgebracht. So waren die drei Gruppenräume, der Therapieraum und der Wickelraum nicht nur schnell gestrichen sondern auch am Nachmittag wieder aufgeräumt. Das alles so gut geklappt hat, trotz laufenden Betriebs - die Kinder waren in den Garten ausgewichen - lag daran, dass alles so unkompliziert wie möglich gemacht wurde. Bei Nudelsalat und Würstchen lernten sich Kinder und Helfer näher kennen und das Interesse der Mitarbeitenden von L'Oréal an dem integrativen Ansatz für behinderte Kinder war groß. Bei so guter Stimmung konnten sich alle vorstellen: "Jederzeit wieder!" Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: L'Oréal

Das Leben ist bunt - Unter diesem Motto fand im April im Bürgerzentrum Ernst-Lange-Haus der Diakonie in Reisholz ein Malworkshop im Rahmen des Ferienprogramms statt. Begleitet und organisiert wurde der Tag von ehrenamtlichen Helfern der Provinzial Rheinland. Die acht Kolleginnen und Kollegen traten mit Pinsel, Malkarton, Schuhkarton, Farbe und Papierrolle an, um den Kindern und ihren Mütter mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 25 Kinder, von 2 bis 14 Jahren, und 10 Mütter (alle Familien haben einen Migrationshintergrund) haben ein Gemeinschaftsbild, Einzelbilder und ein Aquarium gemalt und gestaltet. Die Stunden vergingen wie im Flug, es war eine tolle Stimmung, viel Neugierde, Experimentierlust und Gespräche förderten die Zusammengehörigkeit. "Mal etwas anderes zu machen und zu sehen wie sich die Kinder über die Zuwendung freuen, war unsere Motivation hier mitzumachen", so die Provinzial Mitarbeiter.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

25. Juni 2012. Wenn man einen großen Garten hat, braucht man keine Angst vor 92 freiwilligen Helfern zu haben. Und so freute sich die Leitung des Otto-Ohl-Hauses auf die Unterstützung der Mitarbeitenden von E-Plus. Der Tag begann mit der Einteilung der Teams. Wer Gartenerfahrung hatte, wurde zur Teamleitung auserkoren. Der Garten - bestehend aus Vorgarten, Cafégarten und Hauptgarten mit Teich - wurde in überschaubare Teile aufgeteilt, in denen die 5er Gruppen motiviert und mit guter Laune schaffen konnten. Als die zwei Busse am Abend wieder abfuhren, waren die Müllcontainer gefüllt und die Bewohner des Alten- und Pflegeheimes freuten sich über den nun gut gepflegten Garten. Vielen Dank für die tatkräftige Hilfe und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: E-Plus

Kochen für Wohnungslose

Juni 2012. Es war den Versuch wert. Zwei Mitarbeiterinnen der Personalabteilung von Experian haben einen sozialen Einsatz geprobt und es hat sehr viel Spaß gemacht. Erst überlegen was die Besucher der Tagesstätte für Wohnungslose "Horizont" zu essen bekommen sollen, dann eine Einkaufsliste für 30 Personen schreiben, dann um 8.00 Uhr zum Einsatz erscheinen, ja und dann für 30 Personen kochen und das zu zweit. Gut, das Team der Tagesstätte hat die Aktion unterstützt, hier könnten auch mehr freiwillige Helfer eine Aufgabe finden. Das kann im nächsten Jahr auch so sein, denn einige Mitarbeitende der Firma Experian habe schon Interesse signalisiert. Vielen Dank für das Engagement!

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Experian

7. Juli 2012. Den Treffpunkt Fortuna Stadion oder besser Esprit Arena erreichten die 15 Kinder und Jugendlichen der Wohngruppen der Diakonie Düsseldorf mit Bus und Bahn. Den Samstag wollten sie und ihre Erzieher mit den zehn Mitarbeitenden der Deutschen Bank verbringen. Die hatten im Vorfeld alles organisiert und dabei gemerkt, wie offen auch andere waren, wenn es darum geht Benachteiligten etwas "Gutes zu tun". So fing der Tag bestens an. Die Führung durch das Stadion regte die Jugendlichen zu vielen Fragen an und Achtung, der Rasen durfte auf keinen Fall betreten werden. Berührungsängste zwischen den doch fremden Erwachsenen und den "Jungs" gab es nicht. Die letzte Scheu verschwand, als die Alten gegen die Jungen Fussball spielten. Als der Bus mit Fortunaspielern vorbeikam, war die Aufregung groß, das Autogramm auf dem Fußball der Höhepunkt. Am Ende beschenkten die Ehrenamtlichen die Kinder mit T-Shirts und Fußbällen. Die Jugendlichen aber sagten. "Danke, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben!" Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

12. Juli 2012. Mit drei Stunden Einsatz konnten die 12 Mitarbeitenden von E.ON immerhin 80 Bewohnern des Dorothee-Sölle-Hauses eine große Freude machen. Die Einrichtung hatte nach Absprache alles eingekauft und im Nu war die Festumgebung gestaltet. Gelbe Sonnenblumen blühten auf den Tischen und die Servietten tupften Farbe in den Raum. Ohne groß zu zögern holten die Freiwilligen die Bewohner von ihren Zimmern ab. Der Grillmeister wendete unermüdlich die Würstchen und zwischendurch wurde zur Drehorgel gesungen. Einige Helfer hatten ihre kleinen Kinder mitgebracht, mehr braucht es nicht um viele ältere Menschen glücklich zu machen. Einmal die Aufgaben in der Rechtsabteilung mit dieser praktischen Tätigkeit zu tauschen, war für die Engagierten wie ein Ankommen im "echten" Leben. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung!

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: E.ON

15. September 2012. Schön war's und Glück mit dem Wetter hatten sie auch, die Familien aus dem Stadtteil Flingern. Eigentlich kommen sie aus der Türkei, Marokko, der Ukraine, Russland oder Ghana, jetzt wohnen sie in Düsseldorf und wissen oft wenig über die nahe Umgebung, Das hat sich an diesem Tag geändert. Mit Bus und Bahn ging es an den Unterbachersee. Mit 30 Personen, Familien mit Kindern, schon das erste Erlebnis. Doch am Samstag Morgen sind die Verkehrsmittel leer. Die vier Mitarbeitenden von KPMG mischten sich unter die Gruppe und gingen Tretboot fahren oder Minigolf spielen. Die Zutaten für das Grillen waren schon am Grillplatz, der vorher gemietet worden war. Salate und Fladenbrot und natürlich Würstchen, die waren aber aus Geflügel oder halal geschlachtet. Die Familien haben sich mehrfach bedankt, haben sie doch oft das Geld nicht für so einen Ausflug. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: KPMG

19. Oktober 2012. Die acht Mitarbeitenden von SMS Siemag hatten noch nie einen Aktionstag gemacht und waren überrascht, wie nett es war. Die drei Stunden vergingen fast zu schnell, sie wollten gar nicht aufhören, die Blumenzwiebel in der Erde zu versenken. Was jetzt versteckt und unsichterbar wird, soll im Frühjahr den Garten erblühen lassen und die Bewohner des Katharina-von-Bora-Haus erfreuen. Diese kamen bei dem schönen Herbstwetter zum zuschauen raus. Beobachteten wie erst das Laub zusammen gekehrt wurde und das Unkraut gezupft. Erst dann ging es an's Pflanzen und nicht jeder wußte, dass Tulpen in Gruppen gepflanzt werden. So werden im Frühjahr an manchen Stellen stolze Solisten stehen. Zum Ausklang bei einem Kaffee erfuhren die freiwilligen Helfer etwas über das Pflegeheim. Vielen Dank für das Engagement und die finazielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: SMS Siemag AG

20. Oktober 2012. Ein bisschen Muskelkater gehörte nach diesem Tag dazu. Die ungewohnten Bewegungen beim Planzen der 1000 Blumenzwiebeln gingen nicht spurlos an den elf Mitarbeitenden des Hyatt Regency Hotels vorbei. Aus allen Abteilungen hatten sich Kolleginnen, Kollegen und Azubis gemeldet, Küche, Personalabteilung, Housekeeping und Rezeption. Die Tulpen-, Narzissen- und Krokuszwiebeln hat die Gartenfirma Leonhards aus Wuppertal zum Einkaufspreis zur Verfügung gestellt und die eher unbekannten Skimmien, die lila und weiß blühen. Sie kamen in Kübel. Das Gartengerät wurde von der Firma kostenlos geliefert, womit die Zwiebeln professionell im Rasen versenkt werden konnten. Der Rest wurde in die Balkonkästen gepflanzt, so dass auch bettlägrige Bewohner im Frühling etwas von den Blumen haben. Vier Stunden ging der Aktionstag und endete mit einer Erbsensuppe vom Haus und einem Kuchenbuffet mit selbstgebackenem Kuchen der freiwilligen Helfer. Bewohner und Helfer ließen den Tag beim Mittagessen ausklingen und lernten sich ein wenig kennen. Vielen Dank an alle für ihr Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Hyatt Regency Düsseldorf

29. Septermber 2012. Der Aktionstag fing eigentlich mit Kuchen an. 15 Kuchen hatten die Mitarbeitenden von Crawford & Company gebacken und im Foyer des Bürohauses den anderen Mietern zum Verkauf angeboten. 1,- € das Stück oder mehr als Spende für die Fraben, mit denen die Kindertagesstätte gestrichen werden sollte. Die Einnahmen waren gut und den Rest legte das Unternehmen darauf. Gelb, orange und apriko war die Farbauswahl für die fünf Gruppenräume und den Flur. Das elfköpfige Team der freiwilligen Helfer war schon um 14.00 Uhr fertig mit Streichen. Das war zuschaffen wegen der gute Zusammenarbeit, denn das Kindergartenteam hatte vorher schon alle Räume ausgeräumt und abgeklebt. Die Materialien dazu waren vorher geliefert worden. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Crawford & Company Deutschland GmbH

14. September 2012. Mit Bewohnern des Wichernhauses, einer Einrichtung der Altenhilfe der Diakonie Düsseldorf, wurde der Aquazoo in Düsseldorf besucht. Für die Rollstuhlfahrer war eine 1:1-Betreuung genau das Richtige. Die freiwilligen Helfer waren bereit sich auf Menschen mit Gebrechen und geistigen Einschränkungen einzulassen. Die Berührungsängste waren schnell überwunden. Alle hatten an diesem Tag Spaß. Sie tauchten ein in die Welt des Aquazoos. Krokodile im Tropenhaus, lustige Pinguine und bunte Fische trugen zur Unterhaltung bei. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: KPMG

28.September 2012. Dieser Tag war für Menschen gedacht, die bei uns nach Asyl fragen. Sie kommen aus Afganistan, Mazedonien, Serbien, Guiena und dem Iran und sind zwischen 18 und 27 Jahren alt. Sie kannten sich noch nicht untereinander, waren sich genauso fremd, wie den sieben Mitarbeitenden von KPMG. So ließ man sich Zeit zum Kennenlernen bei einem Frühstück im Kaufhof Restaurant. Der Zeitplan war eng. Erst ging es mit dem Touristenbus durch Düsseldorf, dann mit einer Stadtralley zu bekannten und versteckten Ecken. Hier mussten Fragen beantwortet werden und Wege gefunden. Am Fernsehturm traffen sich alle wieder und die Fahrt nach oben war im wahrsten Sinne des Wortes der Höhepunkt des Tages. Es war schön die erstaunten Gesichter zu sehen. Die freiwilligen Helfer und die Mitarbeiterinnen freuten sich über die Freude der anderen. Was ißt man am Ende solch eines Tages in Düsseldorf? Natürlich Pizza in der Altstadt. Die Mitarbeitenden von KPMG waren von dem Zusammentreffen mit den jungen Flüchtlingen so beeindruckt, dass sie sich weiterengagieren möchten. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: KPMG

September 2012. Der Tag war voll mit Kultur, doch die Besucher der Tagesstätte für Wohnungslose Shelter hatte es nicht abgeschreckt, sich für diesen Ausflug anzumelden. So zog die 35 köpfige Gruppe, darunter vier Mitarbeitende der Deutschen Bank und drei der Tagesstätte los nach Bonn. Zuerst wurde das Haus der Geschichte mit Führung besichtig. Bei den Älteren wurden Erinnerungen wach. Sie erzählten über die eigenen Erlebnisse in der Nachkriegszeit. So kam man sich näher. Im ehemaligen Regierungsviertel tauchte die Gruppe in die Welt der Regierenden ein. Der Präsidentenstuhl im alten Wasserwerk wurde gerne mal ausprobiert. Doch das Interesse der Teilnehmenden ging weiter, wie die vielen Fragen zeigten. Die Mitarbeitenden der Deutschen Bank haben nicht nur den Ausflug begleitet, weitere drei, sind in der Tagesstätte geblieben, um für den alltäglichen Ablauf zu sorgen. Vielen Dank für die Finazierung des Tages und das Engagement.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

08. September 2012. Die sieben Mitarbeitenden der Deutschen Bank wollten den Kindern und ihren Betreuern einen "Rundumsorglostag" bieten. Die Busfahrt wurde schon zur Kontaktaufnahm genutzt. Die 33 Kinder, 14 Betreuern und 7 Bankern teilten sich in vier Gruppen auf. Jede Gruppe bekam eine Baseballkappe in einer anderen Farbe, so konnte man sich nicht verlieren. Vier Bollerwagen waren gefüllt mit Snackkartons, Obstdosen und Getränken, damit keiner zwischendurch verhungern musste. Denn das Springen auf der Hüpfburg, das Laufen durch das Bambuslabyrinth oder das Spielen auf dem Sandmatschplatz verbrennt viele Kalorien. Beim Grillen wurde dann nochmal zugelang, um Kraft für den Nachmittag zu tanken, der unweigerlich um 16.30 Uhr zu Ende war. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

13. Dezember 2012. Es war das Erstemal, dass Mitarbeitende von De Lage Landen einen Aktionstag in einem Altenheim machten. Bei den Vorbereitungen des Adtventskaffees waren die anfänglichen Befürchtungen schnell vergessen. Die Begegnungen mit den alten Menschen stimmten zwar nachdenklich, aber die Freude, die der Nachmittag allen bereitete, bleibt in Erinnerung. Im Januar 2013 soll es eine Fortsetzung geben. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: De Lage Landen