Projektberichte 2016

01: Ausflug in die Phänomania (Rookie Kommunikationsagentur GmbH)

02: Waffelbacken im Wichernhaus (MEC GmbH)

03: Angehende Führungskräfte sozial unterwegs (Provinzial)

04: Eine Vogelvoliere und schöner Garten (SERGO Germany GmbH)

05: Streichen zukünftiger Kita-Räume (Experian)

06: Vorweihnachtlicher Nachmittag (Bankpower)

07: Kegeln mit jungen Migranten am Giving Tuesday (Prognos AG)

08: Besuch des Niederbergischen Museums (Ericsson)

09: Ausflug zur Königsallee (LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH)

12: Bauernhofbesuch mit einer Kita (Kinetic)

13: Weihnachtsfeier für wohnungslose Menschen (Antoniadis & Ure LLP Rechtsanwälte und Steuerberater)

14: Schmetterlinge, Löwen und Regenwald - Krefelder Zoo (StepStone Deutschland GmbH)

15: Eine Seefahrt, die ist lustig (Cisco Systems GmbH)

18: Besuch eines Strassenfestes (Deutsche Bank)

19: Stadtteilspaziergang (Vodafone GmbH)

20: Ein Nachmittag mit Dröppelminna (Deutsche Bank)

24: Wuppertaler Zoo - mal draußen sein! (HSBC INKA - Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH )

25: Gartenaktionstag mit Hühnern (Vodafone GmbH)

26: Obstbäume für den Stammhausgarten (WGZ Bank)

27: Wald-Aktionstag mit Kindern (Bain & Company)

28: Interkulturelle Begegnungen im Stadtteil Hassels (Stadtsparkasse Düsseldorf)

29: Frühlingsfest (Stadtsparkasse Düsseldorf)

30: Willkommen in der Kita (Targobank AG &Co. KGaA)

31: Stadtführung in Kaiserswerth (Sushi Daily - eine Marke der Kelly Deli Gruppe)

32: Streichelzoo und Zirkus im Wichernhaus (Stadtsparkasse Düsseldorf)

33: Kleider machen Leute - Hilfe beim Berufseinstieg (Kurt Salmon)

34: Streichen und Holzpflege in der Kita (LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH)

35: Streichaktion in der Kita (Bain & Company)

36: Schuss - Tor! Trainingspartner gesucht (LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH)

37: Gartenprojekt und ein neues Trampolin bei den Orcas (LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH)

38: Wir haben uns auf anhieb verstanden! (LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH)

39: PIKSL - Fotoaktionstag in Düsseldorf (LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH)

40: Schminken im Haus am Rhein (LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH)

41: Weiße Wände für Kita-Räume (StepStone Deutschland GmbH)

43: Kräuterbeet und Blumenkästen (HSBC Trinkaus & Burkhardt AG)

44: Unser Sommerfest für alte und neue Nachbarn (C. H. Erbslöh GmbH & Co. KG)

45: Stadtteilausflug mit Rollstuhlfahrern (AOL)

46: In den Zoo zum Tiere verstehen (Kurt Salmon)

47: Am Hariksee den Herbst genießen (Stadtwerke Düsseldorf)

48: Zu Nikolaus gibt's was Besonderes (HSBC INKA - Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH )

49: Garten und Geselligkeit (Targobank AG &Co. KGaA)

50: Besuch im Deutschen Fußballmuseum (Deutsche Bank)

51: Plätzchenbacken am giving tuesday (Targobank AG &Co. KGaA)

52: Mauern und pflanzen - fertig ist die Kräuterspirale (MEC GmbH)

53: Schifffahrt auf dem Rhein (HSBC Trinkaus & Burkhardt AG)

55: Schnitzeljagd im Kinderbauernhof (MEC GmbH)

56: Wo obdachlose Menschen dabei sind und sich wohlfühlen (Janssen)

57: Ein neuer Anstrich zum Geburtstag (Vodafone GmbH)

58: Das Leben ist bunt (Provinzial)

59: Ausflug zum Benrather Schloss (KPMG)

60: Backwerkstatt - tolle, bunte Kekse! (Targobank AG &Co. KGaA)

61: Ein Mittagessen der besonderen Art (Provinzial)

62: Kochen der Kulturen (Provinzial)

63: Virtual reality mit und ohne Brille (Vodafone GmbH)

25. Februar 2016. Das Phänomania mit seinen über 120 Experimentierstationen wollten die Kinder der Kindertagesstätte Dreherstraße und die Firma Rookie gemeinsam entdecken. Gestärkt nach dem gemeinsamen Frühstück in der Kita, ging es zusammen in das Phänomania nach Essen. Die großen Kindergartenkinder nahmen an einer Führung teil, die kleinen Kinder entdeckten das Thema Schall und Licht auf spielerische Weise. Immer dabei die Mitarbeitenden der Firma Rookie, Geschäftsführer Herr Golloch: „Wir sind schön mit den Kindern in Kontakt gekommen, ob bei den Experimenten oder beim gemeinsamen Spielen auf dem Spielplatz. Über die Pralinen die uns von den Kindern geschenkt wurden, haben wir uns sehr gefreut.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Rookie Kommunikationsagentur GmbH

12. Dezember 2016. Waffeln werden zur jeder Jahreszeit gerne gegessen, auch in der Vorweihnachtszeit im Wichernhaus. Die Seniorinnen und Senioren freuten sich über die jungen und engagierten Mitarbeitenden von MEC. Auf allen Wohnbereichen wurde gebacken, es duftete köstlich nach dem beliebten Gebäck. Der Teig wurde nach den jeweiligen Lieblingsrezepten der Mitarbeitenden von MEC zubereitet und gebacken. Jeder hatte so seine eigenen Tipps und Tricks für gelingende Waffeln, so entstand ein reger "Fachaustausch" untereinander. Die Mitarbeitenden von MEC hatten sich weihnachtlich angezogen und sorgten auch für die entsprechende Weihnachtsmusik. „Überall gab es andere Waffeln, alle anders – aber alle lecker. Es war eine sehr schöne und entspannte Atmosphäre, unsere Bewohnerinnen und Bewohner fühlte sich sehr wohl und genossen die gemeinsame Zeit mit den jungen Mitarbeitenden von MEC", freute sich Frau Böhm vom Wichernhaus. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: MEC GmbH

Einen unvergesslichen Tag für die Kinder des Ernst-Lange-Hauses der Diakonie in Düsseldorf ermöglichten Kolleginnen und Kollegen der Provinzial Rheinland. Mit 50 Kindern aus den unterschiedlichsten Nationalitäten und einigen Eltern ging es mit insgesamt 96 Personen in den Mitmach-Erlebnispark Ketteler Hof in Haltern am See. Gemeinsames Spielen, Singen und Grillen standen auf dem Programm. Den gesamten Einkauf, die Vorplanung und vor Ort das Gemüse- und Obstschnippeln hatte die Gruppe gut organisiert. „Es war beeindruckend, wie schnell sich die Kinder an uns gewöhnt hatten und uns zum Schluss gar nicht mehr gehen lassen wollten“, freuten sich die Provinzial Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie stammen aus der ProTalent-Gruppe des Versicherungsunternehmens.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

02. Juni und 24. Juni 2016. Der Garten, der in mehreren Teilen das Seniorenheim Stammhaus umgibt , ist ein Ort der Begegnung und der Erholung für 148 Seniorinnen und Senioren. Dieses „Naherholungsgebiet“ hat Dank des Engagements der Mitarbeitenden von Segro eine Vogelvoliere bekommen. Den liebevollen Entwurf der Voliere gestaltete eine Architekturstudentin von Segro. Am 02. Juni war es soweit, am ersten Aktionstag wurde die Voliere aufgebaut. Die Verzierungen der Vogelvoliere und das weitere Projekt „schöner Garten“ wurden am 24.Juni umgesetzt. Der durchwachsene Sommer hatte an diesem Tag ein Einsehen und bei schönem Wetter ging es für 30 Mitarbeitende von Segro in den Garten: Die Voliere bekam die Verzierungen, die Beete wurden vom Unkraut befreit, es wurde gegraben und gebuddelt, die Grünstreifen um die Wohnhäuser erneuert, heller Kies verlegt und Buchsbäume wurden gepflanzt. Das Stammhaus richtete das gemeinsame Barbecue für die Helferinnen und Helfer, sowie für die Bewohnerinnen und Bewohner des Stammhauses aus. Frau Schrewe-Powischil von Segro: „Wir haben ja alle eine überwiegend sitzende Tätigkeit, heute haben wir alle Muskelgruppen gespürt, aber es hat sich gelohnt, uns hat es viel Freude bereitet. Sobald die Nymphen- und Wellensittiche eingezogen sind kommen wir das Stammhaus nochmal besuchen.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: SERGO Germany GmbH

30. Mai 2016. Die evangelische Kindertagesstätte Hochstraße wird neu gebaut. Die währenddessen genutzten Ausweichräume brauchten einen neuen Anstrich. 10 Mitarbeitende von Experian waren bereit am Aktionstag die 3 Gruppenräume zu streichen. Frau Beckers von der Kita: „Die Arbeiten waren so schnell und professionell erledigt, dass sogar noch der Flur gestrichen werden konnte. Die Ausweichräume sehen jetzt frisch aus und unsere 62 Kinder fühlen sich darin wohl.“ Frau Wrede von Experian: „Wir haben gerne Aktionstage, wo wir richtig zupacken können und etwas Produktives machen. Und wenn dabei für die Kinder schöne Räume entstehen, freut uns das ganz besonders.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Experian

1. Dezember 2016. Spontan hatten sich die Mitarbeitenden von Bankpower und Manpower entschieden sich sozial zu engagieren. Das Ferdinand-Heye-Haus sagte genauso spontan ja zu dem Angebot einen vorweihnachtlichen Nachmittag zu gestalten. Und so wurde eine Erfolg daraus. In drei Gruppen verteilten sich die freiwilligen Helferinnen und Helfer auf das Haus. Die Bewohnerinnen und Bewohner dort leiden an einer beginnenden Demenz, aber Plätzchenbacken war für alle ein schönes Erlebnis. Viele Bleche mit Plätzchen wurden in geselliger Atmosphäre gebacken. Eine Mitarbeiterin von Bankpower und Manpower hat gemeinsam mit einem Stepp-Partner in jeder Gruppe eine kurze Steppeinlage aufgeführt, welche ebenfalls gut bei den Bewohnern ankam. "Wir Helfer waren sehr positiv beeindruckt, was die gesamte Einrichtung, den Alltag der Bewohner in ihren Gruppen und den herzlichen Umgang des Personals mit den Bewohnern angeht," berichtet Magdalena Sikorska. Vielen Dank für das freiwillige Engagement.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Bankpower

29. November 2016. Die Begegnungen war sportlich, die Begegnungen waren interessant und die Begegnungen haben Spaß gemacht. 20 junge Migranten und 10 Mitarbeitende der Firma Prognos haben sich am Giving Tuesday zum gemeinsamen Kegeln getroffen. Die Teams mischten sich und traten fair gegeneinander an. Der sportliche Wettstreit machte Spaß und hungrig. Bei einem Tapasbuffett tankten alle wieder auf. Gespräche kamen in Gang. Interessiert hörten die Mitarbeitenden von Prognos den Erzählungen zu, wie es sich in einer fremden Umgebung leben lässt, welchen Fragen man sich stellen muss. Als Gruß aus Düsseldorf gab es kleine Radschläger dazu noch USB-Sticks und Stifte. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Prognos AG

31. August 2016. Mit einem Clubbus ging es für rund 12 Bewohnerinnen und Bewohnern des Ferdinand-Heye-Hauses und Mitarbeitenden der Firma Ericsson zum Niederbergischen Museum. Das barrierefreie Museum präsentiert neben der Geschichte der industriellen Abbaumethoden der Wülfrather Kalkindustrie eine große Sammlung an Möbel und alltäglichen Dingen des 19. Jahrhunderts. Bei einer Bergischen Kaffeetafel "met allem dröm on dran" entstanden viele schöne Begegnungen und Gespräche. Frau Gürlich von Ericcson: „Einige unserer Mitarbeitenden sind rein englischsprachig was der schönen Stimmung aber keinen Abbruch tat." Das konnte Frau Richarz vom Ferdinand-Heye-Haus nur bestätigen: „Es war ein rundum schöner Ausflug mit netten und völlig unkomplizierten Menschen." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Ericsson

27. Oktober 2016. Heute war ein Ausflug zur Königsallee, oder wie man in Düsseldorf sagt, zur „Kö“ geplant. Ausflüge sind für die Seniorinnen und Senioren des Ferdinand-Heye Hauses immer wieder etwas besonderes, lernt man doch dabei neue Menschen und Orte kennen. Dementsprechend freute sich alle auf die Mitarbeitenden von LVMH Perfumes & Cosmetics. Am Kö-Bogen angekommen ging es mit einer gemeinsamen Stadtführung los. Die Ausflugsgesellschaft hörte interessantes und wissenswertes zur neuen und zur alten Geschichte der Stadt, dem Hofgarten und zu den alten Hotels an der Kö. „Vieles davon haben die Seniorinnen und Senioren selbst miterlebt. Die Stadtgeschichte wird so zur eigenen Geschichte, was solch einen Ausflug besonders macht“, so Frau Richarz vom Ferdinand-Heye Haus. Nach der Stadtführung war bei einem gemeinsamen Mittagessen mit anschließendem Kaffee & Kuchen genügend Zeit, sich die alten und die neuen Geschichten zu erzählen. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH

13. Oktober 2016. Die Kindertagesstätte Pionierstraße fuhr mit neun Mitarbeitende der Firma Kinetic zum Naturgut Ophoven. "Es war ein rundherum toller Tag", freut sich die Leiterin der Kindertagesstätte Frau Friedrichs. Die Führung zum Thema „Naturforscher unterwegs“ ging durch das herbstliche Gelände, das mit allen Sinnen nicht nur von den Kindern erforscht wurde. Neugierig wurde an Kräutern gerochen, wurden Blüten gegessen und Farben gesucht. Was ist ein „Baumtelefon“ und wie wird es benutzt? Besonders aufregend war es, mit verbundenen Augen über einen Pfad zu gehen. Vom Erlebten hungrig schmeckte allen das Picknick. Jedes Kind erhielt zum Abschluss einen Naturforscherausweis und ein riesiges Bild zum Ausmalen. Da lagen sogar die Erwachsenen mit den Kindern auf dem Boden und malten! Für die Mitarbeitenden von Kinetic war es kein Problem sich auf die Kinder einzulassen, es machten einfach allen das Zusammensein sehr viel Spaß. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Kinetic

13. Dezember 2016. Für die alljährliche Weihnachtsfeier für ca. 100 Besucher aus der Wohnungslosenhilfe braucht es immer viele Helfer. Früh am 13. Dezember fanden sich 16 freiwillige Helferinnen und Helfer der Kanzlei Antoniadis & Ure LLP im Gemeindesaal in Unterbilk ein, um die Feier, die traditionell mit einem Frühstück beginnt, zu unterstützen. Weihnachtlich wurde es als zum Klavier gemeinsam Weihnachtslieder gesungen wurden. Eine kleine Andacht gab dem Ganzen einen feierlichen Rahmen. Von der Vorbereitung des Frühstücks über das Servieren bis zum Spülen überall packten die Freiwilligen mit an. Zum Schluss gab es bunte Tüten, in denen auch Nützliches gegen die Kälte war. Vielen Dank für das freiwilligen Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Antoniadis & Ure LLP Rechtsanwälte und Steuerberater

03. September 2016. Die Seniorinnen und Senioren freuten sich schon auf den Zoobesuch mit den Mitarbeitenden von StepStone. In Kleingruppen wurde die artenreiche Tierwelt des Zoos erkundet - Elefanten, Reptilien, Raubkatzen wie der Sumatra-Tiger oder die rund 200 Schmetterlingsarten im tropischen Schmetterlingshaus wurden gemeinsam bestaunt. Das Wetter war wunderschön und gab den weitläufigen Blick auf den See bei Kaffee und Kuchen frei. Herr Ufermann vom Dorothee-Sölle Haus: „Es war eine sehr herzliche und nette Atmosphäre mit den Mitarbeitenden von StepStone und unseren Seniorinnen und Senioren. Wir alle hatten einen sehr schönen Tag zusammen."

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: StepStone Deutschland GmbH

16. Juni 2016. Eine Seefahrt die ist schön, aber die Fahrt dorthin war nicht weniger schön. Für 8 Mitarbeitende der Firma Cisco und 20 Bewohnerinnen und Bewohner des Dorothee-Sölle- Hauses ging es von Oberkassel nach Köln Deutz. Unter den Mitarbeitenden von Cisco befand sich ein ausgewiesener – zugezogener - „Kölner Dom Experte“, der viele seltene und interessante Geschichten rund um den Kölner Dom zu erzählen wusste. Der Busfahrer, ein geborener Kölner, legte die passende Musik dazu auf. In Köln Deutz angekommen, führte die lustige Seefahrt am Dom, der Altstadt und am Schokoladenmuseum vorbei. Verwöhnt wurde die Ausflugsgesellschaft, auf dem barrierefreien Schiff, mit einer Bergischen Kaffeetafel. Herr Schröder von Cisco: „Auf der Fahrt hatten wir bereits jede Menge Spaß im Bus. Unser Kollege ist im Dombau-Verein aktiv und hatte jede Menge Anekdoten zu erzählen.“ Bei Cisco hängt jetzt ein schönes Ausflugsfoto, ein kleines Erinnerungsgeschenk vom Dorothee-Sölle-Haus für einen rundherum gelungenen Tag. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Cisco Systems GmbH

03. September 2016. Der gemeinsame Besuch des Gerresheimer Straßenfestes ist seit vielen Jahren Tradition bei den Mitarbeitenden der Deutschen Bank und den Bewohnerinnen und Bewohnern des Ferdinand-Heye-Hauses. Das bunte Fest hielt viele Attraktionen breit, neben Spiel, Tanz und Musik gab es einen Trödelmarkt und einen Radschläger-Wettbewerb. Frau Richarz vom Ferdinand-Heye-Haus: „Die Bratwurst schmeckte uns bei dem herrlichen Wetter besonders gut. Einige Senioren hatten sogar kleine Preise bei der Tombola gewonnen. Es war wieder ein toller Ausflug mit der Deutschen Bank - wir freuen uns jetzt schon auf 2017." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

23. September 2016. Das warme spätsommerliche Wetter war wie geschaffen für den Stadtteilspaziergang mit den Mitarbeitenden von Vodafone und den 9 Bewohnerinnen und Bewohnern des Ferdinand-Heye-Hauses. Im 1:1 Kontakt machte man sich zum Stadtteilspaziergang auf. Die Birkenstraße ist nach den Umbaumaßnahmen nahezu barrierefrei, was den Schaufensterbummel umso attraktiver machte. Der Höhepunkt war der gemeinsame Besuch des Eiscafés in Gerresheim. In der Sonne schmeckte das Eis dann besonders gut. Frau Richarz vom Ferdinand-Heye-Haus: "Wir machen unsere Ausflüge möglichst im 1:1 Kontakt, so können sich am einfachsten schönen Begegnungen entwickeln." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Vodafone GmbH

25. August 2016. Das dritte Jahr in Folge fand der Ausflug zum Altenberger Dom statt. Viele der Führungskräfte der Deutschen Bank waren zum Teil jedes Mal dabei gewesen und auch einige Bewohnerinnen und Bewohner des Katarina von Bora Hauses. So kam es bei der Begrüßung zu freudigem Wiedererkennen. Auch die 103jährige Dame erinnerte sich an ihre Begleitung vom Vorjahr und wechselte zum vertrauten du: "Dich kenne ich doch!?" Traditionell ging es zum Altenberger Dom. An dem heißen Sommertag der richtige Ort sich im kühlen Innenraum zu erholen. Bei der Bergischen Kaffeetafel wurde nicht nur gut gegessen. Der Wirt erklärte warum die Dröppelmina dröppelt und wie der Kaffee in ihr aufgebrüht wird. Mit dem Spezialbus für Rollstuhlfahrer ging es wieder zurück. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

September 2016, Für die Pauline-Heye-Tagespflege, eine teilstationäre Einrichtung für Menschen mit Demenz, war es das erste Mal mit einem Unternehmen einen Ausflug zu machen. Und es war ein Erfolg. Zwar wehte im Wuppertaler Zoo der Wind, aber das Gefühl draußen zu sein und nicht in der Tagespflege oder hinter dem Schreibtisch, tat allen gut. Die fünf Helferinnen und Helfer von HSBC INKA kamen aus verschiedenen Teams und hatten sich bewusst für das soziale Engagement entschieden. Sie merkten bald den Unterschied zwischen der Arbeit am Schreibtisch und der Übernahme von Verantwortung für andere. Das Gefühl sich um andere sorgen zu können, war anstrengend und erfüllend zugleich. Für die Gäste der Tagespflege brachte der Ausflug eine ersehnte Abwechslung im Alltag. "Wir waren eine fitte und witzige Gruppe. Es war ein toller Tag, wir hatten so etwas noch nie gemacht", freut sich Annika Wiemann von HSBC INKA. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: HSBC INKA - Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH

23. September 2016. Der Gartenaktionstag im Katharina-von-Bora-Haus (KBH) war im Vorfeld bestens geplant worden. Acht hochmotivierte Mitarbeitende von Vodafone machten sich an die Gartenarbeit im schönen und weitläufigen Garten der Senioreneinrichtung. Es wurde die Erde umgegraben, das Unkraut gejätet, Haselnusssträucher und Ginkgobäume gepflanzt. Nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses zeigten Interesse an der Gartenarbeit. Die aufgelockerte Erde lockte die dort lebenden Hühner des Hauses an. Frau Hinkler-Wippermann vom KBH: „Die Hühner sind sehr zahm und zutraulich – sie lassen sich sogar streicheln. Das ist schon eine kleine Attraktion hier im Hause." Die Mitarbeitenden von Vodafone ließen sich durch die gefiederten Zuschauer aber nicht beirren. Beim gemeinsamen Mittagessen im Gartenpavillon und anschließendem Rundgang konnten sich alle von der gelungenen Arbeit überzeugen. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Vodafone GmbH

30. März 2016. Am Morgen kündigte sich Regen an, doch das Wetter hatte ein Einsehen und der Gartengestaltung stand nichts mehr im Wege. Teile des eigentlich schönen Gartens waren kahl und unansehnlich geworden. Der Abhang am Wohnhaus war nicht mehr gleichmäßig grün, alles wirkt etwas „unaufgeräumt“. Kurz gesagt für die 26 Auszubildenden der WGZ Bank gab es viel zu tun. Nach der Begrüßung und einer kleinen Stärkung ging es in den Garten. Zuerst mussten diverse Pflastersteine und Pflanzen entfernt werden, hierzu bildeten die Azubis eine Menschenkette – die Gartenarbeit ging sehr gut voran. Damit das Unkraut nicht schnell wiederkommt musste Flies gelegt und Kies verteilt werden. Wie viel Kies? Frau Haag, Mitarbeiterin der WGZ Bank und verantwortlich für die Auszubildenden: „Wir kamen sehr schnell voran, gegen Mittag dachte ich wir wären bald fertig. Meine Azubis wiesen mich auf den Kies-Berg hin, es waren insgesamt 8 Tonnen! Ich hatte den Eindruck der Berg würde gar nicht kleiner werden und machte mir etwas Sorgen, ob wir alles heute schaffen würden.“ Aber die 26 Azubis waren mit so viel Energie und Herz bei der Sache. Die Seniorinnen und Senioren konnten nur staunen. „Eine Bewohnerin kam mit 3 Tafeln Schokolade heraus und schenkte die Tafeln unseren Azubis. Wir waren gerührt. Im Übrigen wurden wir vom Stammhaus rundherum sehr gut betreut. Nicht nur das für alle helfenden Hände Handschuhe und Arbeitsmaterial bereitlagen. Die Verpflegung war ausgezeichnet und jederzeit waren die Mitarbeitenden des Stammhauses für uns ansprechbar.“ Der Stammhausgarten ist wieder gleichmäßig grün und „aufgeräumt“. Zu guter Letzt wurden noch drei Obstbäume gepflanzt, hiervon können die Seniorinnen und Senioren hoffentlich bald leckeres Obst naschen. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: WGZ Bank

09. September 2016. Die Kinder der Kita Niederrheinstraße freuten sich schon sehr auf den gemeinsamen Wald-Aktionstag mit den Mitarbeitenden von Bain&Company. Nach dem Frühstück in der Kita ging es in den Grafenbergerwald, mit dabei war ein Waldpädagoge. Die gemeinsame Entdeckungsreise konnte nun beginnen und es gab viel Spannendes zu entdecken und zu fragen. Wie alt werden Bäume? Wie lang sind die Wurzeln unter der Erde? Wofür sind die Blätter an den Bäumen? Die Kinder und die Erwachsen erfuhren welche Medizin man aus den Blättern herstellen kann, sogar schminken konnte man sich damit, was für ein Spaß. Langsam stellte sich der kleine Hunger ein und nach einem kleinen Picknick erwartete die Ausflugsgruppe der Höhepunkte des Tages. Der Waldpädagoge brachte 3 Vögel mit - eine Eule, einen Falken und einen Habicht. Wer wollte durfte die Vögel fliegen und auf seinem Arm landen lassen. Frau Barz von der Kita: "Der Waldpädagoge hat uns den Wald und die Tiere wunderbar erklärt und nahe gebracht. Der Aktionstag mit Bain&Company war ein tolles Erlebnis." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Bain & Company

18.bis 20. April 2016. Das Ernst-Lange-Haus steht für ein miteinander leben und voneinander lernen im interkulturellen Stadtteil Hassels. Hier erhalten Familien u.a. lebenspraktische Hilfen, alltagstaugliche Bildungsangebote, Sozial- und Mieterberatung. 14 Auszubildende der Stadtsparkasse Düsseldorf und 2 Ausbildungsleiterinnen wollten in drei Tagen, das interkulturelle Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit in der Begegnung mit Menschen aus dem Stadtteil durch Informationen und gemeinsame Aktivitäten kennenlernen. Gestartet wurde mit einem Frühstücksbuffet der türkischen Frauengruppe, neben vielen türkischen Spezialitäten hatten die Frauen eigens eine Torte mit dem Logo der Stadtsparkasse gebacken. Gemeinsam wurde an einer langen Tafel gegessen, getanzt und getrommelt. Vor dem geplanten Stadteilrundgang informierte Frau Dully, Einrichtungsleiterin Ernst-Lange-Haus, über den Stadtteil, den Bewohnerinnen und Bewohnern, über das Ernst-Lange-Haus und ihrer Sozialen Arbeit im Stadtteil. Nach einem gemeinsamen Mittagessen stand eine Informationsveranstaltung zum Thema „Bankgeschäfte“ und „Ausbildung zur Bankkauffrau/Bankkaufmann“ auf dem Programm. Die Azubis der Stadtsparkasse informierten jugendliche Flüchtlinge aus einer Seiteneinsteigerklasse zu den Themen: Wie eröffne ich ein Konto? Was ist eine IBAN? Allgemeines zu täglichen Bankgeschäften und selbstverständlich Fragen zur Ausbildung bei der Stadtsparkasse, waren für die Schülerinnen und Schüler von Interesse. In kleinen Gruppen kamen dann andere Themen zur Sprache. Das Thema Flucht und alles was dazu gehört. Wie eindrücklich die Gespräche für die Azubis waren, machte die Feedbackrunde am Ende des Tages deutlich. Hierzu zwei Azubis: „Ich habe einen anderen Blick auf das Ganze bekommen.“ „Es ist etwas anders wenn man nur Bilder aus dem Fernsehen kennt, oder ob dir jemand, der fast so alt ist wie du selbst, seine Geschichte erzählt.“ Mit der Vielfalt in Kinder- und Jugendmedien, unter Berücksichtigung des Anti-Bias Ansatzes, startete der zweite Tag. Der Anti-Bias-Ansatz ist ein Ansatz der antidiskriminierenden Bildungsarbeit. Das englische Wort „bias“ bedeutet übersetzt Voreingenommenheit oder Schieflage. Der Ansatz zielt u.a. auf die eigene Sensibilität mit Vorurteilen, Mechanismen und Stereotypen ab. Frau Dully: „Die Auszubildenden waren hier sehr offen, stellten viele interessierte Fragen und machten ganz aktiv bei den verschiedenen methodischen Übungen, wie Bilder und Vorurteile die ich in meinem Kopf habe mit.“ Für den Mittag hatte die afghanische Frauen Gruppe ein Buffet zubereitet. Köstlich. Danach ging es direkt weiter mit der Aktion „Spiele aus aller Welt, damals und heute“. An der Aktion waren die Ehrenamtlichen des „Oma Ersatz Dienstes“ des Ernst-Lange-Haus mit beteiligt. Im Außenbereich betreute die Azubis mit den Ehrenamtlichen die verschiedenen Spielstationen: Dosenwerfen, Völkerball oder die Reise nach Jerusalem. Nicht nur die Kinder spielten, auch die Eltern und Nachbarn waren aktiv dabei. Als Preise gab es kleine Giveaways der Stadtsparkasse zu gewinnen. Mit viel Spaß und Spiel ging der Tag zu Ende. Tag 3 „Kochen mit Frauen aus verschieden Kulturen“ In vier Kochgruppen wurden kurdische, nigerianische und marokkanische Spezialitäten zubereitet. Die vierte Gruppe war für den Nachtisch verantwortlich. Viele unbekannte Lebensmittel kamen in die zahlreichen Töpfe, Pfannen und Elektrogeräte. Am Mittag war eine lange Tafel gedeckt. Gemeinsam mit den Vorstandsvorsitzenden der Stadtsparkasse Herrn Dr. van Gemmeren und Herrn Nolting von der Diakonie Düsseldorf wurde gegessen und sich rege ausgetauscht. Zum Abschluss führten die Mütter die Auszubildenden durch den Stadtteil und zeigten diesen aus ihrer persönlichen Perspektive. Drei ereignisreiche Tage gingen für alle Beteiligten zu Ende. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtsparkasse Düsseldorf

11. bis 13. April 2016. „Wann kommen denn die Großen wieder zu uns?“ Diese Frage hörte Frau Pütz, Leiterin der Kindertageseinrichtung Calvinstraße, fast ein Jahr lang von ihren Kleinen. Mit den „Großen“ waren die Abzubildenden der Stadtsparkasse gemeint, die im letzten Frühling in der Kita aktiv waren. Mit großer Freude wurden jetzt die 12 neuen Azubis der Stadtsparkasse am ersten Tag begrüßt. „Die Großen“ kamen für ganze drei Tage in die Kita und in die angrenzende Senioreneinrichtung Joachim-Neander Haus, um das große Frühlingsfest für Jung und Alt vorzubereiten und durchzuführen. Es gab eine Menge zu tun, zuerst mussten die Einladungen gestaltet werden, hier wurde mit den Kindern eifrig gebastelt. Der große Saal musste vorbereitet werden, da halfen die Seniorinnen und Senioren bei der Dekoration für das generationsübergreifende Fest direkt mit. Am nächsten Vormittag erhielten die Azubis eine Einführung zum Thema Demenz und eine kleine Rollstuhlführerschein-Schulung. Die Azubis nahmen selbst Platz in den Rollstühlen und bekamen eine Vorstellung davon, wie es ist auf den Rollstuhl angewiesen zu sein. Frau Pütz: „Das war für viele der Azubis ein eindrückliches Erlebnis. Uns ist wichtig das sich hier alt und jung begegnen und sie ein Verständnis für die unterschiedlichen Lebenswelten entwickeln. Einige Auszubildenden meinten das sie jetzt ein besseres Verständnis für ihre Kundinnen und Kunden hätten die im Rollstuhl in die Filiale kommen.“ Am Nachmittag wurden die ersten Kuchen mit den Kindern für das morgige Fest gebacken. Tag 3: Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Kita wurde der restliche Kuchen gebacken. Jetzt ging es rüber ins Joachim-Neander Haus, gemeinsam wurde fleißig aufgebaut und fertig dekoriert. Zum Frühlingsfest wurden natürlich auch die Eltern der Kindergartenkinder eingeladen. In den vorherigen Tagen sind jede Menge Fotos entstanden. Die Arbeit wurde so dokumentiert und allen mittels eines Beamers eindrücklich gezeigt. Frau Pütz: „Im Saal war keine Ecke mehr frei, es herrschte ein schönes wuseliges Durcheinander. Die Azubis bewirteten mit den Kindern zusammen die Seniorinnen und Senioren, wir hatten alle einen wunderschöne Zeit zusammen. Die Kinder hatten zum Abschied marmorierte Leinwände gebastelt und diese an die Azubis verschenkt.“ Jetzt werden die Kinder wohl wieder ein Jahr lang fragen: „Wann kommen denn die Großen wieder zu uns?“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtsparkasse Düsseldorf

02. September 2016 Mit einem sonnigen Willkommens-Fest wurden die neuen Kindergartenkinder und deren Eltern in der Kita Niederrheinstraße begrüßt. Die 6 Mitarbeitenden der Targobank unterstützten das Fest tatkräftig. Die Hüpfburg musste aufgebaut werden, letzte Zutaten für das Grillbuffet wurden noch eingekauft, Salate geschnitten und es wurde gegrillt. Dank dieses Engagements, hatten die Erzieherinnen Zeit mit den neuen Kindern zu spielen und sich den Eltern zu widmen. Frau Stefes von der Targobank: „Zum Schluss haben wir gemeinschaftlich aufgeräumt. Die Eltern hatten praktischerweise ihre eigenen Teller mitgebracht, somit gab es auch nicht viel zu spülen. Uns hat der Aktionstag viel Freude gemacht." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Targobank AG &Co. KGaA

21.09.2016 "Wir sind am Mittwoch Nachmittag um 15 Uhr vom Stammhaus gestartet und haben eine tolle Führung durch Kaiserswerth gemacht. Die Helfenden waren begeistert – sie sind noch nie in Kaiserswerth gewesen – und unsere BewohnerInnen schwärmen noch heute von dem Nachmittag. Bei all den vielen Angeboten und Aktivitäten die wir im Haus mit den BewohnerInnen machen, merkt man doch wie gut es ihnen tut, mal für einen Nachmittag ganz raus zu kommen. Es wurde viel gelacht, selbst BewohnerInnen, die sonst sehr ruhig sind und durch ihre Erkrankungen keine klaren Sätze mehr formulieren können sind aufgeblüht und haben erzählt was das Zeug hielt", berichtet Nina Hundert Leiterin der Sozialen Dienste des Altenpflegeheims. Und die Geschichten die sie erzählt haben, waren für die jüngeren Helferinnen und Helfer sehr interessant, haben die alten Menschen doch Zeiten erlebt, die lange vorbei sind. Oder Leben gelebt, die interessant waren. "Meine alte Dame erzählte, sie habe in Frankreich ein Gestüt gehabt und dann sprachen wir nur noch Französisch. Die fremde Sprache war eine spontane Gemeinsamkeit", erzählt begeistert Christina Hißmann von Sushi Daily. Die Einrichtung würde sich freuen, wenn die Firma im nächsten Jahr wieder etwas mit ihren BewohnerInnen machen würde. Herrn Alexander Tauer, Geschäftsführer von Sushi Daily empfand den Nachmittag als eine Bereicherung für alle, so dass er gerne das Versprechen abgab, im nächstes Jahr wieder eine "Aktion" umzusetzen. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Sushi Daily - eine Marke der Kelly Deli Gruppe

26. bis 28. April 2016. Ganze drei Tage besuchten 10 Auszubildende der Stadtsparkasse Düsseldorf das Seniorenpflegeheim Wichern-Haus. Das Pflegeheim liegt mitten in Flingern, am Platz der Diakonie. Nach einem leckeren Kennenlern-Frühstück brachten die Mitarbeiterinnen des Wichern-Hauses den Azubis das Krankheitsbild Demenz näher. Denn viele der Bewohnerinnen und Bewohner sind an Demenz erkrankt und auf einen Rollstuhl angewiesen. Fragen, wie „was ist ein Pflegeheim; wer lebt bei uns und was bedeutet es an Demenz erkrankt zu sein?“ Die Azubis erhielten hierbei nicht nur theoretische Informationen zu Demenz, sondern erfuhren und erlebten in Form von verschiedenen Übungen was Demenzkranke tagtäglich erleben. Die Mitarbeiterinnen hatten hierzu einen Demenzparcours aufgebaut und den Alterssimulationsanzug „Gerd“ bereitgestellt. Der Parcours wurde auf Grundlage der Symptome, die bei einer Demenzerkrankung auftreten können, entwickelt. Der Alterssimulationsanzug „Gerd“ wiegt angezogen mit seinen verschiedenen Gewichtsmanschetten rund 30kg. Hier wird schnell deutlich, was es heißt bewegungseingeschränkt zu sein. Zum Abschluss gab es eine kurze Rollstuhleinführung. Frau Martini, Mitarbeiterin im Wichern-Haus: „ Für die Azubis war der Vormittag eine intensive Erfahrung, mit Demenz und Pflegeheim haben Zwanzigjährige in der Regel nur wenig Berührungspunkte.“ Nach einem Mittagessen lernten die Auszubildenden dann die Bewohnerinnen und Bewohner auf den unterschiedlichen Wohnbereichen kennen. Ein gemeinsamer Zirkusbesuch war für den Nachmittag geplant, die Vorfreude darauf war groß. Der Zirkus war in der Versöhnungskirche, am Platz der Diakonie zu Gast. Die Kirche wurde um den Altar herum kurzerhand etwas umgebaut. So entstand unter dem großen Engel eine Manege in der Clowns, Artisten und Akrobaten ihre Kunststücke dem begeisterten Publikum zeigten. Am zweiten Tag war nicht weniger los. 2 Alpakas, 6 Schafe, 3 Hühner, 2 Laufenten und 8 Meerschweinchen, nebst einer Tiertherapeutin kamen zum Wichern-Haus. Der Streichelzoo wurde den ganzen Tag über von den Seniorinnen und Senioren mit den Azubis besucht. Das war den Kindern der angrenzenden Kindertagesstätte natürlich nicht entgangen. In kleinen Gruppen kamen die Kindergartenkinder hinzu. Die Tiere durften gestreichelt und mit Äpfel und Möhren gefüttert werden. Frau Martini: „Junge Menschen, dazu Kinder und Tiere, das hat unseren Bewohnerinnen und Bewohnern sehr gut getan.“ Am dritten und letzten Tag stellte Frau Gerl, Leiterin des sozialen Dienstes, die administrative Arbeit in einem Pflegeheim den Auszubildenden vor. Die Pflegekräfte müssen neben der Pflege diese auch Dokumentieren, was einen großen Anteil ihrer Arbeit ausmacht. Den Azubis wurde an diesem Tag die Möglichkeit gegeben, selbst einmal eine Pflegedokumentation auszufüllen. Die drei Tage waren für alle Teilnehmenden sehr eindrücklich. Ausgewertet wurde zum Schluss in Form eines World-Cafés. Viele unbekannte Themen in den Tagen wie z.B. Demenz, Pflegeheim, Alter und Patientenverfügung kamen zur Sprache und wurden erlebt. Das Fazit in Stichworten von den Auszubildenden: „Ich habe mehr Verständnis für alte und kranke Menschen.“ „Ich habe viel nachgedacht über das Alter, auch im Hinblick auf meine Angehörigen.“ „Bei älteren und hilfsbedürftigen Kunden werde ich jetzt noch aufmerksamer in unserer Filiale sein.“ Frau Martini: „Unsere Senioren haben die Zeit mit den jungen Menschen sehr genossen, es schafft immer eine ganz besondere Atmosphäre im Hause.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtsparkasse Düsseldorf

16.09.2016. Das Friedrich-Naumann-Haus bietet rund 25 jungen Männern zwischen 18 und 35 Jahren die Möglichkeit zur sozialen Rehabilitation. Die jungen Männer stehen nahezu allesamt vor dem ersten Einstieg in das Arbeitsleben. Viele von ihnen sind in ihrem Auftreten jedoch verunsichert, für manche ist das Tragen eines Hemdes unvorstellbar. Doch Kleider machen Leute! Das Bewerbungstraining war von den Mitarbeitenden von Kurt Salmon perfekt organisiert. Acht junge Männer hatten den Mut gefasst mit einer hauptamtlichen Mitarbeiterin ins Fotostudio zu fahren. Schon der Empfang entspannte alle ein bisschen. Vier Stationen - Kleider aussuchen, Lebenslauf schreiben, Bewerbungsgespräch üben, Fotoshooting - musste jeder durchlaufen. Mancher fühlte sich durch die schöne andere Kleidung wie ein Dressman. "Sie sahen super schick aus in den tollen Hemden," freut sich Astrid Schulz vom Friedrich-Naumann-Haus. Am Ende hatten alle einen super Lebenslauf auf einem Stick, eine neue Ausstrahlung und ein gelungenes Bewerbungsfoto. Stolz auf sich selber fuhren die jungen Männer zurück. Es war eine lockere Veranstaltung mit viele Tiefgang und nachhaltiger Wirkung. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Kurt Salmon

27. Oktober 2016. In der Kindertagesstätte Dresdnerstraße mit inklusivem Schwerpunkt, befinden sich zahlreiche Holzeinbauten die nach Prof. Mahlke - Raumgestaltung in Kindertagesstätten unter pädagogischen Gesichtspunkten gestaltet wurden. Diese Holzeinbauten wollten 6 Mitarbeiterinnen von LVMH Perfums & Kosmetik, mittels Schwämmen und nur mit Wasser reinigen. Nur mit Wasser, geht das denn überhaupt? „Sehr gut sogar und hinterher wird das Holz mit einem geruchlosen Öl eingepflegt“, so Frau Hoffmann, Leiterin der Kindertagesstätte Dresdnerstraße. Die problemlose und effektive Reinigung spornte die Mitarbeiterinnen von LVMH richtig an, so wurden mehr von den Holzeinbauten gereinigt, als eigentlich vorgesehen waren. Nach diesem Erfolgserlebnis erhielten zwei Wände noch einen warmen Farbanstrich in Gelb und Rot. „Die Farben vergrößern den Raum und die gereinigten Holzeinbauten strahlen wieder schön“, freut sich Frau Hoffmann. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH

09. September 2016. Die Räume der Kindertagesstätte waren nicht mehr schön anzusehen und wirkten insgesamt durch die farbigen Wände sehr unruhig. Das sollte sich nun ändern. Am Morgen kamen 7 Mitarbeitenden von Bain&Company in die Kita Steubenstraße. Herr Bölts von Bain&Company.: „Alles war von der Kita perfekt vorbereitet. Die Möbel waren von den Wänden abgerückt und alles war abgeklebt. Wir konnten direkt loslegen." Unterstützt wurden die Mitarbeitenden von "kleinen fleißigen Helfern", einige Kinder haben tatkräftig mitgeholfen. "Unsere Kinder hatten riesigen Spaß, die Wände mit Anstreichen zu dürfen." So Frau Faßbender, Leitung der Kita. Herr Bölts: „Am Nachmittag fühlten wir uns mit den Kinder voll integriert, wir hatten jeden Menge Spaß." Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt. Bei schönstem Wetter wurde gemeinsam auf der Terrasse zu Mittag gegessen. Abgerundet wurde der gelungene Aktionstag mit selbstgebackenem Kuchen. Frau Faßbender: "Als kleines Dankeschön für die schönen neuen Wände und das Engagement haben wir dem Unternehmen eine kleine Fotomappe und gemalte Bilder der Kinder zukommen lassen." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Bain & Company

27. Oktober 2016. Die jungen Bewohner des Friedrich-Naumann Hauses (FNH) für soziale Rehabilitation lieben Fußball und trainieren zwei Mal in der Woche bei einem Sportverein. Der Mannschaft fehlte es allerdings an Trainingspartnern und Gegnern, diese fanden sich unter den Mitarbeitern von LVMH Perfumes & Cosmetics. Herr Franz von LVMH: „Auf dem Weg zum Friedrich-Naumann Haus waren wir ehrlich gesagt etwas aufgeregt, da wir überhaupt keine Vorstellungen hatten was uns erwarten würde. Als wir ankamen frühstückten wir erst einmal zusammen und die Mitarbeiter des Hauses stellten uns die Einrichtung und ihre Arbeit vor, danach waren unsere möglichen Bedenken völlig fehl am Platz.“ LVMH brachten noch so einiges an Ausrüstung mit: Fußbälle, Stutzen, Hosen, Torwarthandschuhe, Fußballschuhe und Leibchen. Um den Fußballtag nochmals zu etwas besonderem zu machen, fand das Fußballspiel indoor bei Cosmo Sport statt. Zwei Stunden wurde intensiv Fußball gespielt, die einzelnen Gruppen wurden immer wieder gemischt und alle haben einmal gegen- und miteinander gespielt. Und wer hat gewonnen? Das war für die Mitarbeiter von LVMH und für die Bewohner völlig uninteressant. „Wir waren nur durch die Leibchenfarben getrennt. Wer gewonnen hat wissen wir gar nicht mehr, dass war uns auch gar nicht wichtig“, so Herr Runde Mitarbeiter vom FNH und Fußballtrainer. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH

27. Oktober 2016. Die Vorfreude war groß bei den Kindern von der Wohngruppe Orcas. Die Mitarbeitenden von LVMH Perfumes & Cosmetics verschönerten nicht nur den Garten, es wurde auch ein neues Trampolin aufgebaut. Zuerst war der Garten dran, es wurde Unkraut gejätet neue Hochbeete wurden aufgebaut und gemeinsam mit den Kindern gestaltet. Die Gartenmauer erhielt einen neuen Anstrich und das kaputte Trampolin wurde abgebaut. Nach dem gemeinsamen Mittagessen mit Kartoffelsalat & Würstchen wurde das neue Trampolin aufgebaut. Die 6 Mitarbeitenden von LVMH brauchten viel Kraft beim Aufspannen. Das Trampolin stand und sofort wurde es von den Kindern eingeweiht, was für ein Spaß. „Der Aktionstag war sehr schön. Besonders hat uns gefreut, dass ein neues Kind, was gerade in die Wohngruppe gezogen war, so viel Spaß auf dem neuen Trampolin hatte“ freute sich Frau Striemer von LVMH. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH

27. Oktober 2016. "Wir wollen den Kontakt zu den geflüchteten Menschen und Frau Stiehler auf jeden Fall aufrecht erhalten," so das Fazit von Lisa Eberhardt Mitarbeiterin von LVMH Perfumes & Cosmetics. Allen Befürchtungen zum Trotz war die Sprache kein Problem. Schon im Bus erzählten die freiwilligen Helferinnen und Helfer mit den Kinder auf deutsch. Was die Erwachsenen nicht verstanden, wurde von den Kindern übersetzt und beim Verteilen der Lunchpakete kam man sich schnell näher. Eileen Stiehler, die Flüchtlingsberaterin, hatte im Vorfeld alles für den Ausflug mit den 55 geflüchteten Menschen und 10 Freiwilligen gut organisiert. Die Familien freuten sich, wieder mal unbeschwert etwas gemeinsam erleben zu können, die Kinder erkundeten neugierig das Sealife Oberhausen. Syrische Süssigkeiten gingen von Hand zu Hand und aus dem offenen Umgang wurde Herzlichkeit. Beim gemeinsamen Essen und Spazierengehen wurden die Gespräche immer lebendiger. Am Ende verabschiedeten sich alle Familien und Kinder noch persönlich bei den Engagierten und riefen ein lautes DANKE durch den Bus. Für Weihnachten ist eine neue Begegnung geplant. Bei LVMH werden jetzt schon viele Geschenke gesammelt. Vielen Dank für das freiwilligen Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH

27. Oktober 2016. PIKSL-Labor, wir gehen in ein Labor und was dann? Diese und weitere Fragen bewegten die Mitarbeitenden im Vorfeld bei LVMH Perfumes & Cosmetics. Was hat es mit diesem Labor auf sich? Kurz gesagt: Das PIKSL-Labor ist ein neuartiges Bildungs- und Unterstützungsangebot für mehr Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung. Treffpunkt und Start war das Labor. Ein freundlicher Großraum mit modernen und behindertengerechten Arbeitsmöbeln, alles sehr ansprechend und individuell, es hat hier so gar nichts von einem Labor, wie man es sich vielleicht vorstellen mag. „Wir waren direkt von der tollen Organisation des Tages und dem unkomplizierten Kennenlernen beeindruckt“, so Frau Barghouti von LVMH. Schnell hatten sich drei Gruppen aus Mitarbeitenden von LVMH und Gästen des PIKSL-Labors gefunden. Jede Gruppe hatte unterschiedliche Aufgaben bekommen, die es bis zum Mittag zu lösen galt. Frau Barghouti weiter: „Eine Gruppe ging in den Landtag , eine zu einer Oldtimerausstellung und meine Gruppe mit einem Stück Seife zur Kunstakademie.“ Mit Seife? „Dort mussten wir jemanden finden, der die Seife gegen einen besseren Gegenstand eintauschen wollte. Unsere Gruppe konnte die Seife gegen einen Roman tauschen, damit sind wir in ein Geschäft und haben den Roman gegen schöne Stifte eintauschen können. Alles dokumentierten wir mit Fotos, auch die Verhandlungen.“ Nach den erfolgreichen Tauschgeschäften ging es zurück ins Labor zum gemeinsamen Mittagessen und den „berühmten“ PIKSL-Waffeln, die den Schriftzug des Labors tragen und sehr schmackhaft sind. Die einzelnen Gruppen stellten jeweils eine kleine Präsentation mit ihren Erlebnissen, Fotos und diversen Tauschobjekten zusammen. Am Schluss waren sich alle bei LVMH einig – „wir würden gerne wiederkommen.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH

16. November 2016. „Es gibt Orte in Düsseldorf, die so eine attraktive Aussicht haben, dass man einerseits die Menschen beneidet, die dort arbeiten dürfen, andererseits spürt man das Verführungspotential: Wer mag sich nicht beim Blick auf unseren Vater Rhein mit den Schiffen hinwegträumen in ferne Welten.... Durch Einladung der Firma LVMH Perfumes & Cosmetics mit Sitz im Düsseldorfer Yachthafen konnten auch 15 Bewohnerinnen und 5 Gäste des Dorothee-Sölle-Hauses für schöne Stunden an dem Luxus des exklusiven Ambientes teilhaben. Nach dem bravourösen Parkmanöver unseres vertrauten Busfahrers Helmut empfingen uns der Personalchef des Hauses und etliche bildschöne Damen, alle gekleidet in Schwarzweiß, in einem schwarz-weißen Präsentationsraum mit Blick auf den Strom. Eine freundliche Vorstellungsrunde - fortan nennt man sich beim Vornamen gepaart mit dem "Sie" - wird durch einen weiteren Augenschmaus getoppt. Alle Damen und die drei begleitenden Herren wurden in den "wahren" Arbeitsbereich geführt, der Schmink- und Kosmetikraum mit etlichen Profischminktischen, einer großen Tafel für Maniküre und Handmassage und über allem ein betörender Duft der neuen Produkte namhafter Firmen, die bei LVMH angesiedelt sind. Die Damen wurden verschönert und auf das Beste an den Händen verwöhnt mit edelsten Ingredienzen und den neuesten Nagellacken. Danach schwebten förmlich alle Teilnehmenden zurück in den Empfangssaal und wurden zum krönenden Abschluss auch noch kulinarisch verwöhnt mit Waffeln an heißen Kirschen und einer guten Tasse Kaffee. Bei der Fahrt zurück auf die andere Rheinseite flüsterte so manche Dame aus dem Dorothee-Sölle-Haus: "Heute Abend werde ich mich nicht waschen, das schöne Gefühl und der Duft auf der Haut soll mich noch durch die Nacht begleiten." Bericht von Ulrike Kölgen, Mitarbeiterin des Dorothee-Sölle Hauses. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH

03. September 2016. Samstag morgens um 9.00 Uhr in der Kita Graf-Recke-Straße. 10 Mitarbeitende der Firma StepStone waren gekommen um den Flur, die Wände in den Eingangsbereichen der Gruppen, sowie zwei Räume zu streichen. Die Eltern der Kita hatten vorab alles verspachtelt, so konnte es direkt losgehen. Schnell hatten sich die Mitarbeitenden von StepStone aufgeteilt und los ging es. Für die Kindertagesstätte war es der erste Aktionstag überhaupt. Frau Schmitt, Leiterin der Kita: „Alles ging schnell Hand in Hand, alle waren motiviert und mit Freude bei der Sache. Gestärkt haben wir uns mit belegten Brötchen und Gulaschsuppe. Um 14 Uhr war alles fertig und wir konnten uns gemeinsam über die weißen Wände freuen. Schön das es solche Aktionen gibt." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: StepStone Deutschland GmbH

Das ist ganz normal, wenn im Garten gearbeitet wird: Erst das Unkraut dann die Blumen. So war es auch dieses Jahr für die Mitarbeitenden von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Es war der erste von vielen Aktionstagen, die HSBC Trinkaus & Burkhardt im Otto-Ohl-Haus ausrichten möchte, ab jetzt jedes Jahr. Steine wurden vom Moss befreit, Unkräuter aus den Beeten gerupft und Fugen vom Gras befreit. Hin und wieder kamen Bewohnerinnen und Bewohner vorbei und haben interessiert zugeschaut, wie ihr Garten wieder auf Vordermann gebracht wurde. Dann war es soweit. Ein Kräuterbeet wurde angelegt und 50 Blumenkästen bepflanzt! Die freiwilligen Helferinnen und Helfer wurden vom Küchenchef persönlich liebevoll bewirtet, denn Pause muss sein. Es gab nicht nur ein Frühstück sondern auch ein stärkendes Mittagessen. Der Einblick in die Aufgaben und den Alltag eines Altenpflegeheimes war für die Helfer sehr interessant ebenso die kurze Einführung zum Krankheitsbild Demenz. Im Herbst folgt der zweite Aktionstag für 2016. So ist es geplant in den Kooperationsabsprachen zwischen HSBC Trinkaus & Burkhardt und dem Otto-Ohl-Haus. (s. unter "Auf Dauer engagiert"). Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

03. Juli 2016 Liebe Frau Naseri-Rezaie, ich möchte mich noch einmal bei Ihnen, Ihrem Mann und Ihrem Geschäftsführer ganz herzlich für die Unterstützung auf unserem Sommerfest bedanken. Es war für mich eine große Hilfe, dass ich das Salatbuffet in Ihre Hände legen konnte und wusste, dass da alles läuft und ich nur sporadisch mal vorbei schauen brauchte. So hatte ich Zeit für die Fahrradwerkstatt und war noch für andere Belange ansprechbar und flexibel. Schön, dass es engagierte Menschen wie Sie gibt. Es war eine große Freude für mich, Sie kennengelernt zu haben. Das Sommerfest war bis zum Schluss ein voller Erfolg und auch das Spendenboxen-System statt Bonverkauf hat sich bewährt. So gelingt Teilhabe und wir werden es auch auf zukünftigen Festen so halten. Unsere positiven Erfahrungen werden nun übrigens auch in katholische Pfarrfeste hineingetragen und diskutiert. Es wäre wirklich schön, wenn an vielen Orten so gefeiert wird und niemand mangels Geld nicht richtig mitfeiern kann. Herzliche Grüße Beate Albert. Liebe Frau Albert, vielen, vielen Dank für Ihre E-Mail. Das Vergnügen war ganz auf unserer Seite. Wir hatten einen sehr schönen Tag und habe viele nette Menschen kennengelernt. Danke, dass Sie uns das ermöglicht haben. Es freut mich zu hören, dass das Sommerfest erfolgreich war. Vielleicht ergibt sich in Zukunft ja nochmal die Gelegenheit für eine solche Zusammenarbeit. Herzliche Grüße Zahra Naseri-Rezaie

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: C. H. Erbslöh GmbH & Co. KG

13. Mai 2016. Ein Stadtteilausflug war geplant und die Bewohnerinnen und Bewohner des Ferdinand-Heye-Hauses freuten sich schon auf den gemeinsamen Ausflug mit den acht jungen Mitarbeitenden von AOL. Das Wetter spielte mit und los ging es durch die Fußgängerzone von Gerresheim, diese ist besonders geeignet für Ausflüge mit Rollstühlen oder Rollatoren. Eingekehrt wurde in einer Eisdiele, bei leckerem Eis und Kaffee entstanden viele nette 1:1 Gespräche. Zurück im Ferdinand-Heye-Haus backten die Mitarbeitenden von AOL auf allen 5 Wohnbereichen Waffeln für die Seniorinnen und Senioren. Frau Richarz vom Ferdinand-Heye-Haus: „So hatten alle etwas von diesem schönen und gelungenen Tag.“

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: AOL

16. September 2016. Zusammen mit einem Zooführer begaben sich die Kinder, die freiwilligen HelferInnen und die ErzieherInnen auf eine Erkundungstour durch den Zoo. Da alle zusammen viele waren, nämlich 36 große und kleine Menschen ging man in zwei Gruppen, die jüngeren Kinder und die älteren Kinder getrennt. Beim Rundgang durch die Welt der Elefanten und Affen konnte gefragt werden, was alle schon immer über die Zootiere wissen wollten! Beim gemeinsamen Mittagessen wurde dann das neu gesammelte Wissen ausgetauscht. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Kurt Salmon

11. Oktober 2016. Es war für Alle eine ganz neue Erfahrung, dieser Ausflug hatte gleich mehrere Besonderheiten. Es war das erst Mal, dass eine ganze Gruppe zusammen weg fuhr und sie wurde dazu noch von freiwilligen Mitarbeitenden der Stadtwerke Düsseldorf begleitet. Das von den Stadtwerken geförderte Projekt "Teilhabe trotz Demenz" möchte Menschen mit und ohne Demenz zusammenbringen und die Teilhabe auf diese Weise fördern. So fuhren 15 Menschen mit und ohne Demenz mit 9 Mitarbeitenden der Stadtwerke Düsseldorf an den Harriksee. Ein kleiner Spaziergang, eine Bootsfahrt, Kaffee trinken, mal wieder unter freiem Himmel sein. "Bei so einem Ausflug habe ich die Menschen, die ich ja schon gut kenne, mal ganz anders erlebt. Sie haben sich rege unterhalten und waren froh einmal rauszukommen", berichtet Matthias Thomes, der Projektverantwortliche vom Zentrum Plus Flingern-Düsseltal. Für die freiwilligen Helferinnen und Helfer war der Tag auch etwas besonderes. Sie haben sich gerne den Teilnehmenden zugewandt und ihnen diesen Tag geschenkt. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtwerke Düsseldorf

7. Dezember 2016. Es war zwar einen Tag nach Nikolaus, aber der Stimmung hat es nicht geschadet. Die Besucher der Tagesstätte für Wohnungslose "Horizont" kamen schon früh zum Frühstück und blieben bis zum Mittagessen. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer waren schon um 6.30 Uhr da, um die Brötchen zu schmieren, die Tische zu decken und die Smoothies zu pürieren. Tage vorher war schon mit einem Mitarbeiter der Tagesstätte für die Nikolaustüten eingekauft worden. Früchte, Nüsse und Schokolade die Klassiker fehlten nicht in den Tüten. Die Fleecejacken waren jedoch das Besondere. Wer auf der Straße lebt, freut sich über warme Wintersachen. Die Kollegen von HSBC - INKA hatten im Vorfeld auch Kleidung gesammelt. Es war abgesprochen was die Leute brauchen. Am Ende fehlten noch ein paar Schuhe, die nun noch nachgeliefert werden. Über die Geschenke kamen alle auch ins Gespräch, manch berührende Lebensgeschichte wurde erzählt. "Wir sind begeistert von dem Tag und wollen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder kommen," freut sich Johannes Wegenaer. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: HSBC INKA - Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH

25. Oktober 2016. Im Stammhaus in Kaiserswerth war heute wieder viel los. Zehn engagierte Mitarbeitende der Targobank kamen am Morgen in die Senioreneinrichtung um im Garten den Herbstschnitt vorzunehmen. Der Rasen wurde gemäht, die Bäume und Sträucher wurden geschnitten, hier und da wurde gegraben und alles wurde winterfest gemacht. Nach getaner Gartenarbeit ging es zum geselligen Teil über. Frau Hundert vom Stammhaus: „Wir haben gemeinsam Waffeln gebacken. In gemütlicher Runde, mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern, haben wir uns diese schmecken lassen. Selbstgemachte Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne kommen einfach bei allen gut an.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Targobank AG &Co. KGaA

20. April 2016. Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund ist ein Muss für jeden Fußballfan. Drei Etagen mit über 7000 Quadratmetern zeigen eindrucksvoll die 150-jährige Fußballgeschichte. Schon auf der Hinfahrt nach Dortmund kam es zu einem regen Austausch zwischen den Mitarbeitenden der Deutschen Bank und den Gästen vom Shelter, der Tagesstätte für wohnungslose Menschen der Diakonie Düsseldorf. Frau Ratajczak von der Deutschen Bank: „Fortuna-Fans und Gladbach-Anhänger lagen mit ihren Ansichten über Kreuz, FCB-Vereinsmitglieder wurden kopfschüttelnd betrachtet. Und selbstverständlich hätte jeder der Teilnehmenden schon vor dem Besuch des Fußballmuseums sofort den Job des Bundestrainers annehmen können, zumindest wäre jeder von uns in vielen Fällen der bessere Trainer seines Lieblingsvereines. Kurz um: Die Stimmung war ganz hervorragend und ausgelassen als wir in Dortmund ankamen. In zwei Führungen haben wir uns das Museum erschlossen.“ Frau Knetsch vom Shelter: „Wir haben aber auch aktiv mitgemacht. Einige unserer Gäste übten Fallrückzieher, andere versuchten sich in der interaktiven Sprechkabine als Fußballkommentator. Und gegessen haben wir die Lieblingsgerichte der Nationalspieler.“ Wie das? Das Museumsrestaurant N11 serviert Gerichte vom Speiseplan der Deutschen Nationalelf. Nach der gemeinsamen Stärkung hatten alle Ausflugsgäste nochmal die Gelegenheit auf eigene Faust das Museum zu erkunden. Frau Ratajczak: „Der Ausflug mit den Gästen vom Shelter war wieder großartig, gemeinsam erinnerten wir uns an den Ausflug nach Bonn, in das Haus der Deutschen Geschichte und an das gemeinsame Grillfest mit den Fortuna Düsseldorf Spielern. Tolle Erinnerungen an gemeinsame Aktivitäten.“ Mit dem heutigen sind viele Erinnerungen dazu gekommen. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

29. November 2016. Vorweihnachtliche Stimmung herrschte im Stammhaus Kaiserswerth. Neun Mitarbeiterinnen der Targobank kamen im Rahmen des „Giving Tuesday“ zum Plätzchen backen. Sie brachte jede Menge Plätzchenausstecher und Weihnachtsmusik mit. In kleinen Gruppen wurden die Plätzchen ausgestochen und gebacken, so konnten viele Bewohnerinnen und Bewohner daran teilhaben. Im Haus duftete es so herrlich nach Plätzchen. Die Mitarbeiterinnen der Targobank hatten auch an eigene Namensschilder gedacht. „Die Vornamen waren sehr gut lesbar und unsere Bewohnerinnen und Bewohner konnten die Mitarbeiterinnen direkt mit Namen ansprechen. Es wurde gebacken was das Zeug hält, es war eine schöne Stimmung im Haus“, freute sich Frau Hundert vom Stammhaus. Bei einem Becher Glühwein und Weihnachtsmusik wurden die selbstgebackenen Plätzchen auch direkt verkostet. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Targobank AG &Co. KGaA

12. August 2016. Die Kinder der Ev. Kindertagesstätte in Gerresheim können nun frische Kräuter ernten und das haben sie den Mitarbeitenden von MEC zu verdanken. Steine schleppen und aufschichten, Erde einfüllen und Kräuter pflanzen, fertig ist die Kräuterspirale. Doch so einfach wie es sich anhört war es nicht. Die Mitarbeitenden von MEC hatten schon Erfahrung im Aufbau einer Kräuterspirale und wussten, was sie taten. Durch die ungewohnte körperliche Arbeit war der Muskelkater am nächsten Tag nicht zu vermeiden. Den nahmen alle gerne in Kauf, denn das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Kitaleitung Elke Hansen ist voll des Lobes und würde sich auf ein Wiedersehn im kommenden Jahr freuen. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: MEC GmbH

22. September 2016.Das Otto-Ohl-Haus freute sich mal mit vielen Bewohnerinnen und Bewohnern einen Ausflug machen zu können. Eine Schifffahrt auf dem Rhein war geplant und sollte nun auch stattfinden. Bei schönstem Wetter ging es los. Die acht freiwilligen Helferinnen und Helfer von HSBC Trinkhaus & Burkhardt und die vier hauptamtlichen Mitarbeitenden halfen den 28 Bewohnerinnen und Bewohnern schon tatkräftig beim Einsteigen in den Bus. Ab Bonn ging es dann per Schiff weiter. Viel wurde gelacht, auch wenn das Einsteigen ins Schiff beschwerlich war. Die Unterhaltungen gingen hin und her. Voller Interesse fragten die Freiwilligen nach den Lebensgeschichten der Bewohner. Die Landschaft zog vorbei und leiferte weiteren Gesprächsstoff. Redlich müde kamen alle in Garath wieder an. "Ein Lächeln lag auf den müden Gesichtern der alten Menschen, aber jeder Einzelne hat sich für den schönen Tag bedankt", erinnert sich eine Mitarbeiterin von HSBC. Die Mühe hat sich gelohnt. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

22. September 2016. Raus aus der Stadt zum Kinderbauernhof nach Selikum darauf freuten sich alle, die 40 Kinder der ev. Kindertagesstätte, die Erzieherinnen und die Mitarbeitenden von MEC. Bevor es losging wurde noch verabredet, dass keine Fotos von den Kindern gemacht werden dürfen. In zwei Gruppen eingeteilt, stiegen die Ausflügler in den Bus. Bei der Schnitzeljagd über die Felder gab es viele Überraschungen. Bei den Ställen machten die Kinder Fußabdrücke von Kühen und Pferden in Knete - nein, nicht von lebendigen Tieren sondern mit Fussmodellen. "Es war schön zu beobachten, wie die Kinder miteinander umgingen. Sie waren neugierig und aufgeschlossen, auch uns gegenüber," erinnert sich Alyssa Münch von MEC. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: MEC GmbH

28. Oktober 2016. Well-being, sich wohlfühlen! Auch obdachlose Menschen möchten sich mal wohlfühlen. Sie brauchen Abwechslung in ihrem Alltag und Anregungen, die ihr Selbstvertrauen stärken. Das Well-being-Fest möchte dazu beitragen und die freiwilligen Helferinnen und Helfer der Firma Janssen auch. Das schöne daran ist, es gelingt. Mit Eintrittskarten und Gutscheinen für das Mittagessen - die die Besucher des Festes in den Tagesstätten für Wohnungslose erhalten - ausgestattet, kamen die Besucher an. Neben einem guten und gesunden Essen erwartete sie eine Bewegungsolympiade. Der Ablauf und die Aufgaben wurden mit den Ehrenamtlichen vor Beginn abgesprochen, alles wurde gemeinsam geplant. Jeder wusste, wo an diesem Tag sein Platz war. Die einen begrüßten die Gäste und kontrollierten die Eintrittskarten, die andern organisierten das Buffet und machten den Service. Bei den vielen Sportstationen brauchte es auch Unterstützung. Die Besucher sammelten Punkte, ein Anreiz sein Bestes zu geben. Es gab tatsächlich richtig was zu gewinnen, fünf Freikarten für Dr. Eckart von Hirschhausen für die Show "Wunderheiler" in der Tonhalle. Für die aufgeschlossene und unkomplizierte Hilfe war Georg Schmidt der Organisator des Festes sehr dankbar. Für die vier Well-being-Feste in 2017 wollen alle wieder kommen. Das Engagement der Mitarbeitenden des forschenden Pharmaunternehmens Janssen und des Johnson & Johnson Corporate Citizenship Trust ist Teil des Projektes Gesund.Zeit.Raum, das die gesundheitliche Vorsorge von wohnungslosen Menschen stärken will. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Janssen

23. September 2016. Das war ein bewegtes Wochenende. Freitags Aktionstag mit Vodafone und samstags 65igster Geburtstag der Kita Hasselsstraße. "Da war ich etwas nervös ob alles zeitlich so klappen würde." So Frau Munk, Leiterin der Kita. Es hat aber alles sehr gut geklappt. Sieben Mitarbeitenden von Vodafone kamen freitags morgens in die Kita. Nach dem Frühstück strichen sie die Räume der Nestgruppe und den Wickelraum in einem strahlenden Weiß an. Die Beeteinfassung im Garten erhielt ein freundliches Orange. Frau Munk: „Jetzt ist alles wieder schön und unsere großen und kleinen Geburtstagsgäste waren samstags begeistert.“ Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Vodafone GmbH

22. Oktober 2016. Das Leben ist bunt – unter diesem Motto fand im Ernst-Lange-Haus der Diakonie Düsseldorf in Hassels der traditionelle Bastelworkshop im Rahmen des Herbst-Ferienprogramms statt. Begleitet und organisiert wurde der Tag von fünf Mitarbeitenden der Provinzial Rheinland. Diese brachten Bastelkarton, Speckstein, Stoffe und Kirschkerne mit, um mit den Kindern und Müttern zu basteln und zu werkeln. „Die gemeinsamen Aktionstage mit der Provinzial sind eine schöne Tradition für unser Haus geworden. Die Mitarbeitenden bringen immer wieder tolle neue Ideen mit – diesmal Kirschkernkissen nähen. Alle waren begeistert und haben emsig mitgemacht. Der Nachmittag war geprägt von einer tollen Stimmung, viel Neugierde, Experimentierlust und lustiger Gespräche", freut sich Einrichtungsleiterin Barbara Dully. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

14. Oktober 2016. Die Ausflüge in Düsseldorf mit KPMG und dem Stadtteilladen Flingern haben eine schöne Tradition. Besucht werden nahegelegene und gut erreichbare Ausflugsziele innerhalb von Düsseldorf. In diesem Jahr besuchten Migranten- und Flüchtlingsfamilien aus Flingern das Benrather Schloss mit seinem Naturkundemuseum. Das Museum zeigt in einem eindrucksvollen Rundgang die Fauna und Flora des Niederrheins. Herzstück der Ausstellung ist eine Vogel Uhr, die die Vogelstimmen der Vögel im Schlosspark erklingen lässt. Es gab viel zu hören und zu entdecken für die Familien und die Mitarbeitenden von KPMG. Im Anschluss ging es zum gemeinsamen Essen und zum Spielen in den Benrather Schlosspark. Das Picknick war international, von Irakischen Gemüsespezialitäten bis zu Quarkbällchen aus Sierra Leone war alles dabei. „Der gemeinsame Ausflug war wieder ein voller Erfolg. Unsere Familien haben neue Menschen und ein neues Stück von Düsseldorf kennengelernt“, freute sich Sabine Roß vom Stadtteilladen Flingern. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: KPMG

29. November 2016. Giving Tuesday. Im Foyer war an diesem Tag ein sehr buntes Treiben. Eine große Backwerksatt lud viele Kinder der Kita und die Mitarbeitenden der Targobank ein, 8 kg Mürbeteig auszustechen, abzubacken und dann die Plätzchen zu verzieren. Mit fröhlichen Gesichtern kamen die Kinder in die Backwerkstatt und mit Zuckerguss an Händen und Mündern, mehlverstaubten Pullovern verließen sie sie nach langem Aufenthalt. "Den Spaß und große Freude in den Gesichtern der Kinder verdanken wir den motivierten, freundlichen und stark in der Konversation mit Kindern engagierten Mitarbeitenden der Targobank", freut sich Kita-Leiterin Marion Fischer. Sie bedankt sich ganz herzlich für die Teigspenden, Zitronen, Backwerkzeuge, Zuckerstreusel und vielen bunten Verzierungsperlen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen mit den Kindern wurde am Ende noch zusammen aufgeräumt und die Werkstatt blitzsauber verlassen. Eine schöne Aktion, die den Kindern und Mitarbeitenden der Kita gut in Erinnerung bleiben wird. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Targobank AG &Co. KGaA

25. November 2016. Ein Mittagessen der ganz besonderen Art gab es im „café pur“, dem Treffpunkt für wohnungslose Menschen in der Nähe des Hauptbahnhofs. 90 Portionen Gänsekeule mit Rotkohl und Klößen verteilten Kolleginnen und Kollegen der Provinzial Rheinland an die Gäste. Das festliche Mahl bereiteten die Provinzialmitarbeiterinnen und -mitarbeiter unter dem Motto „Viele Stunden für den guten Zweck“. Im café pur der Diakonie Düsseldorf können Menschen ohne Wohnung günstig zu Mittag essen, es gibt ärztliche Sprechstunden und immer jemanden, der zuhört, wenn es Probleme gibt. Zudem stehen Dusch- und Waschräume sowie Möglichkeiten, Wäsche zu waschen, zur Verfügung. Das café pur ist ein Kooperationsprojekt der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Diakonie. Leiter Christian Heynen möchte seinen Klienten auch einmal etwas ganz Besonderes bieten. Mittlerweile ist es Tradition, dass sich die Provinzial wieder bereit erklärte, zu helfen. Mit Hilfe des Caterers Eurest wurden die Speisen vorbereitet und ins Café gebracht, wo die Provinzialmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sie den Gästen am Tisch servierten. „Es war für uns ein ganz besonderes Erlebnis, mit den Menschen zu sprechen und ihnen zuzuhören“, berichteten sie. „Für die Menschen, die viele schlimme Erfahrungen und Erlebnisse hinter sich haben, war das ein ganz besonderer Tag“, betonte Café-Leiter Christian Heynen. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

06. November 2016. Zum dritten Mal fand das „Kochen der Kulturen“ im Ernst Lange Haus statt. Gemeinsam kochten Mitarbeiter der Provinzial und Familien mit ihren Kindern Gerichte aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt. Kochen, Ausprobieren, gemeinsames Essen und Rezepte tauschen stand auf dem Programm im Bürgerzentrum in Düsseldorf Hassels. Ob leckere deutsche Küche oder Exotisches aus anderen Ländern, fleißig wurde gemeinsam gekocht, Rezepte ausgetauscht und dann natürlich gegessen und probiert. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

23. September 2016. Der ereignisreiche Tag startet auf dem Vodafone-Campus in Heerdt. Die Mitarbeitenden von Vodafone hatten syrische Flüchtlingsfamilien vom Stadtteilladen Flingern eingeladen sich die Arbeitswelt Vorort anzusehen und es gab jede Menge zu sehen. Zuerst einmal die Aussicht und Perspektive vom Vodafone-Turm aus auf Düsseldorf, Meerbusch, Kaarst und den Rhein. Zum anderen die Sicht durch Virtual-Reality- Brillen. Die Gäste setzen sich die Brillen auf und begaben sich in eine fremde Welt. „Wir saßen in einem virtuellen Mongolenzelt und in der Serengeti. Das war schon sehr faszinierend“, so Frau Ross vom Stadtteilladen Flingern. Nach dem Mittagessen ging es für die Mitarbeitenden von Vodafone in eine andere, für sie weitgehend unbekannte Welt. Gemeinsam besuchte man ein Islamzentrum. Nach dem Freitagsgebet lud der Vorstand der Moschee zu einem Rundgang ein und brachte den Besucherinnen und Besuchern den Islam näher. Was ist der Koran? Wie sieht eine Moschee von Innen aus? Warum beten Frau und Männer nicht gemeinsam in der Moschee? Das alles und noch viele weitere Fragen wurden beantwortet. Im Anschluss gab es im nahegelegenen türkischen Supermarkt viele Spezialitäten zu entdecken. Die Spezialitäten wurden dann bei einem internationalen Fingerfood-Buffet im Stadtteilladen verkostet. „Das war heute für uns alle virtual reality – mit und ohne Brille“, freute sich Frau Ross. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Vodafone GmbH