Projektberichte 2017

10. März 2017. Das schlechte Wetter machte an diesem Tag eine Pause und der Gartenaktion im zentrum plus Derendorf-Golzheim stand nichts mehr im Wege. Im Wege war aber eine große Hecke, diese wurde von 9 tatkräftigen Mitarbeitenden der Vodafone Group zunächst einmal entfernt. Die Hochbeete wurden an einen sonnigen Ort umgesetzt und neu bepflanzt. Hier gedeihen jetzt Salbei, Minze, Rosmarin, Basilikum und eine Himbeere zum Naschen. Frau Plagemann von Vodafone: "Besonders schön und genossen haben wir die gemeinsame Zeit mit den Kindergartenkindern und der Senioren Garten-AG. Die Kinder waren neugierig und wollten viel über die frischen Kräuter wissen." Beim gemeinsamen Mittagessen wurde das Basilikum aus dem kleinen Nutzgarten direkt probiert und bei anschließendem Kuchen ging ein schöner und erfolgreicher Aktionstag im zentrum plus zu Ende. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Vodafone GmbH

27. Januar 2017. Auch mit einem kleinen Team kann Gutes bewirkt werden. Die zwei Mitarbeitenden von HSBC Trinkaus & Burkhardt AG hatten sich vorgenommen den Gruppenraum des Familienzentrums zu streichen. Zwei Tage hatten sie sich dafür genommen, ein Vater hatte versprochen sie zu unterstützen. Der Raum war schon etwas in die Jahr gekommen. Die Wände bunt bemalt mit großen Bambusgewächsen waren nicht mehr zeitgemäß, heute möchte man den Raum lieber hell und neutral haben. Kinder und Eltern haben dann die Möglichkeit ganz flexibel zu gestalten. Aus den zwei Tagen wurde dann ein langer Tag Arbeit. Mit einem Schlüssel der Kita versorgt, schlossen am Abende die freiwilligen Helfer die Türen hinter sich zu. Am nächsten Tag freuten sich alle über das perfekte Ergebnis. Vielen Dank für das freiwilligen Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

Gemeinsam Kaffee trinken, Geschichten erzählen, zuhören, darum ging es bei der Fahrt im Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn. Mit einem Team von Provinzial Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fuhren zwölf Gäste der teilstationären Einrichtung Pauline-Heye-Tagespflege der Diakonie Düsseldorf einmal quer durch Wuppertal. „Es war für uns ein ganz besonderes Erlebnis, den Menschen mit Handicap einen schönen Tag zu bereiten“, berichteten die Kolleginnen und Kollegen der Provinzial, die sich freiwillig zur Begleitung gemeldet hatten. Im Rahmen des sozialen Engagements ruft das Düsseldorfer Versicherungsunternehmen regelmäßig zu ehrenamtlichen Projekten auf. Die Gäste der Tagespflege waren rundum begeistert von dem Ausflug, der für sie eine große Abwechslung von der üblichen Tagespflege darstellte. „Solch eine Aktion ist nur mit ehrenamtlicher Hilfe zu realisieren“, erklärt Tagespflegeleiter Kevin Dölle. Er und sein Team freuten sich über die Schutzengelhilfe. Die Pauline-Heye-Tagespflege ist eine Einrichtung mit 16 Plätzen, angegliedert an das Ferdinand-Heye-Haus in Gerresheim. Die Facheinrichtung für Menschen mit Demenz bietet Betreuung und Pflege in der Zeit von 10 bis 18 Uhr; abends sind die Gäste wieder zu Hause. Die Selbständigkeit der Menschen wird unterstützt und die Angehörigen entlastet. (Martina Hankammer)

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

16. Mai 2017. Schon Tage im Voraus freuten sich die Seniorinnen und Senioren des Dorothee-Sölle-Hauses auf den gemeinsamen Ausflug mit den 10 Mitarbeitenden von Mercer. Nach einer kurzen Kennenlernrunde im Hause, ging es bei idealem Wetter mit dem Bus Richtung Krefelder Zoo. In 1:1 Betreuungen erkundeten sie die vielen großen und kleinen Zooattraktionen, vorbei am Tapirhaus und der Afrikawiese kehrte die Ausflugsgesellschaft ins Café mit herrlichem Blick auf die Flamingos ein. Frau Moser von Mercer: „Es war ein wunderschöner und harmonischer Ausflug. Wir fühlten uns von Anfang an seitens des Pflegepersonals gut aufgehoben. Die Atmosphäre und die vielen netten Gespräche mit den Seniorinnen und Senioren haben uns positiv berührt, gerne würden wir wiederkommen.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Mercer Deutschland GmbH

12. September 2017. Die sieben jungen Männer vom Friedrich-Naumann Haus stehen vor ihrem Einstieg ins Berufsleben. Die Mitarbeiter der Firma Cisco wollten sie dabei ein Stück weit unterstützen. Getreu dem Motto „Kleider machen Leute“ ging es zum Kleiderkauf ins Rheinpark Center inklusive Friseurbesuch, Fotoshooting für die Bewerbungsfotos und gemeinsamen Mittagessen. Kleidung und ein guter Haarschnitt sind nicht alles. Wie bewerbe ich mich richtig? Was gehört alles in die Bewerbungsunterlagen und wie läuft ein Vorstellungsgespräch ab? Zurück bei Cisco erwarteten die jungen Männer eine beeindruckende Präsentation rund um ein Bewerbungsverfahren. Herr Stascheit vom Friedrich-Naumann Haus: „Das Mitarbeiter-Team von Cisco war großartig, sehr wertschätzend - unsere jungen Männer haben sich richtig wohlgefühlt. Zum Schluss hat jeder noch das Angebot für eine individuelle Einzelberatung bekommen.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Cisco Systems GmbH

07. September 2017. Der jährliche Ausflug zum Altenberger Dom, mit den Mitarbeitenden der Deutschen Bank und den Bewohnerinnen und Bewohnern des Katharina-von-Bora Hauses (KBH), ist allseits sehr beliebt. Nach der Andacht konnten sich die Seniorinnen und Senioren vom Organisten Musik wünschen. Frau Pannen, Mitarbeiterin vom KBH: „Die Bodenorgel ist eine Besonderheit und so klanggewaltig das ihre Töne wie eine Klagmassage auf unsere Seniorinnen und Senioren wirkten.“ Der Ausflug wäre nicht komplett ohne die gemeinsame Bergische Kaffeetafel. Mit wunderschönem Ausblick auf das Bergische Land schmeckten die Leckereien allen besonders gut. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

10. März 2017. "Es war ein wundervoller Tag. Und es war ein Tag, der mich nachdenklich gemacht hat", sagt Stephanie Dumke von Kunst und Kollegen. Sie und vier Kolleginnen waren mit fünf Damen aus dem Dorothee-Sölle-Haus, einer Altenpflege-Einrichtung, auf der Kö. Mit dabei waren auch zwei Mitarbeitende der Einrichtung. Bei der Suche nach einem Cafè, dass auch für Rollstuhlfahrer gut zugänglich ist, wurde es schwierig. "Mein Blick auf die Stadt hat sich verändert", erzählt sie weiter. Mit einem Rollstuhl unterwegs zu sein, Bordsteine rauf und runter zu schieben, auf Aufzüge warten zu müssen, einfach nicht so schnell zu sein wie alle anderen wurde zu einer wichtigen Erfahrung. Der Begegnung mit den alten Damen hat das keinen Abbruch getan. Gemeinsam die Kö zu entdecken und mit Blick auf den Hofgarten Kaffee zu trinken, machten den Ausflug zu einem Erlebnis. Die Fahrt mit der Straßenbahn zurück nach Oberkassel hatte sich gelohnt. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Kunst und Kollegen

22. September 2017. Ein Floß scheint nicht das beste Gefährt zu sein mit dem man sich auf dem Wasser bewegen kann, aber es ist das urigste. Eine Gruppe von 10 Bewohnerinnen und Bewohnern des Ferdinand-Heye-Hauses und die Mitarbeitenden von Uniper wagten sich so auf den Unterbacher See. Vom Wasser aus genossen sie die Landschaft und ließen sich das Picknick schmecken. Zeit zum Erzählen und persönlichen Kennenlernen war genug. An diesen ausgefallenen Ausflug werden sich alle noch lange erinnern. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Uniper

30. Juni 2017. Im Handumdrehen waren die Tische und Bänke, der Pavillion und der Grill aufgebaut. Die acht Mitrarbeitenden von Uniper wollten den 15 Frauen der Icklack - Wohnen für Frauen einen schönen Nachmittag bereiten. Die Icklack ist eine Einrichtung in der Frauen wieder lernen können was in ihnen steckt und vom Leben auf der Straße weg kommen können. Das Grillfest war vorbereitet, nun konnte es losgehen. Ein Kollege hatte sogar seinen Sohn mitgebracht. Er machte den Grillmeister und wendet unermüdlich Fleisch, Würstchen und Co über der Kohle. Der Höhepunkt war die Capoeira Gruppe. Eine Kollegin hatten den Kontakt hergestellt - also viele Köpfe, viele gute Ideen! " Es war ein gelungenes Fest," freut sich Frau Volkenandt Leiterin der Icklack,"es haben sogar Frauen teilgenommen, die sich sonst eher zurückziehen." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Uniper

06. Mai 2017 Gemeinsam kochen, gemeinsam essen und dabei Gerichte aus anderen Kulturen genießen, darum ging es bei der Kochaktion im Ernst Lange Haus der Diakonie Düsseldorf in Hassels. Gemeinsam mit einem Team von Provinzial Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kochten die marokkanischen, nigerianischen und syrischen Frauen landestypische Gerichte. Und die Kinder durften natürlich auch mit dabei sein. „Kochen und Essen bedeutet Geselligkeit“, begründet Barbara Dully, die Leiterin der Einrichtung, ihr Engagement. „So kann man Integration live erleben“, erklärten die Provinzial Kolleginnen und Kollegen ihre Teilnahme. Im Vorfeld wurde eingekauft und überlegt, welche Gerichte auf dem Speiseplan stehen sollten. Durch das gemeinsame Vorbereiten kamen interessante Gespräche auf und insbesondere die deutschen Teilnehmer lernten die andere Esskultur kennen. „Gerade bei uns in Deutschland verliert das gemeinsame Essen durch die unterschiedlichen Jobs der Familienmitglieder immer mehr an Bedeutung. Kleine Malzeiten zwischendurch sind ja schon fast die Regel“, erklärten sie. So genossen sie beispielsweise die marokkanische Zeremonie. Und einige Frauen waren erstaunt, wie selbstverständlich die Männer der Provinzial Gemüse schnibbeln und in den Kochtöpfen rühren. Natürlich wurden später die Rezepte ausgetauscht und die Namen der exotischen Speisen gelernt. Quelle: Pressemitteilung, Martina Hankammer stellv. Pressesprecherin der Provinzial. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

02. bis 04. Mai 2017 Bereits zum dritten Mal besuchten Auszubildende der Stadtsparkasse Düsseldorf das Bürgerzentrum „Ernst-Lange-Haus (ELH) “. Drei Tage voller interkultureller Begegnungen und Austausch standen auf dem Programm, ganz nach dem hauseigenem Motto: „Miteinander leben und voneinander lernen“. Das mit dem Kennenlernen funktioniert besonders gut beim gemeinsamen Essen. Die türkische Frauengruppe des Bürgerzentrums bereitete ein köstliches türkisches Frühstück zu und man kam schnell ins Gespräch. In den nächsten Tagen lernten die Auszubildenden viel über die Arbeit des Ernst-Lange-Hauses und die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils kennen. Gemeinsame Stadtteilexkursionen mit Nachbarn durch Hassels folgten. Die Azubis der Stadtsparkasse brachten den jugendlichen Zuwanderinnen und Zuwandern die Themen „Bankgeschäfte“ und den „Ausbildungsberuf Bankkauffrau/Bankkaufmann“ näher. Wie richte ich ein Girokonto ein? Was steht alles auf den Kontoauszügen? Vieles wurde besprochen und verständlich den Jugendlichen erklärt und vermittelt. Die Auszubildenden lernten viel über interkulturelles Denken und Handeln von den Mitarbeitenden des Ernst-Lange-Hauses. Frau Dully, Leiterin vom ELH: „Highlights auf beiden Seiten waren die vielen Gespräche, die Begegnungen und der Spaß beim gemeinsamen Kochen. Ganz nach unserem Motto, miteinander leben und voneinander lernen.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtsparkasse Düsseldorf

05. bis 07. April 2017. Im Ferdinand-Heye-Haus (FHH), mitten in Gerresheim, leben 79 Seniorinnen und Senioren mit zum Teil fortgeschrittener Demenz. Drei Tage lang begleiteten die Auszubildenden der Stadtsparkasse Düsseldorf den Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner. Die Pflege von Demenzkranken erfordert viel Professionalität, entsprechend wurden die Azubis von den Mitarbeitenden begleitet und vorbereitet, z.B. der richtige Umgang mit einem Rollstuhl, damit die Spaziergänge durch Gerresheim und der Ausflug zum Nord Park problemlos verlaufen konnten. Ostern stand vor der Tür und gemeinsam wurden Ostereier gefärbt, Waffeln gebacken und zusammen gegessen. Für das neue Demenzprojekt „Music & Memory“ bespielten die Azubis Ipods mit individueller Musik für die einzelnen Demenzkranken. Frau Richarz vom FHH : „Unsere Bewohner genossen richtig die Zeit mit den jungen Azubis, viele kennen noch die Filialen der Sparkasse in denen sie arbeiten, dabei entstanden viele schöne Gespräche über vergangene Zeiten.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtsparkasse Düsseldorf

25. bis 27. April 2017 Endlich ist der Frühling da und das sollte gefeiert werden. 13 Azubis der Stadtsparkasse Düsseldorf und 21 Kindergartenkinder der Kita Calvinstraße bereiteten ein buntes Frühlingsfest für die Seniorinnen und Senioren im Joachim-Neander-Haus vor. Zuerst einmal wurden die Einladungen gebastelt und persönlich den Gästen überreicht. Das Fest sollte fröhlich und so bunt wie der Frühling werden. Eifrig basteltet die Azubis mit den Kindern und den Seniorinnen und Senioren die Dekoration, was für eine Vorfreude auf das Fest. Der Saal war „rappelvoll“ so Frau Pütz, Leiterin der Kita Calvinstraße. Alle waren gekommen, auch die Eltern der Kinder. Es herrschte eine fröhliche und ausgelassene Stimmung. Frau Pütz weiter: „Für die Kinder hat das einen hohen Stellenwert, gemeinsam mit den Auszubildenden einen schönes Fest für die Seniorinnen und Senioren auszurichten, entsprechend nehmen sie ihre Aufgaben auch sehr ernst und sind mit viel Freude dabei.“ Da kann der nächste Frühlingsfest ja kommen. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtsparkasse Düsseldorf

30. Juni 2017. In der Wohngruppe "Füchse", in der Kinder und Jugendliche leben und betreut werden, fehlte er, der Raum für die Größeren, die Jugendlichen in der Gruppe. Gut vorbereitet starteten die 14 freiwilligen Helferinnen und Helfer von Tyske Bryggen in den Aktionstag. Vorher hatten sich schon Teams gebildet und die handwerklichen Fähigkeiten waren erfragt worden. Das Material hatten die Helfer gekauft und Werkzeuge wurden sogar von zuhause mitgebracht. "Die Ehrenamtlichen gaben ihr Bestes und das war ganz schön viel", bedankt sich Norbert Münst (Arbeitsgebietsleiter). Im Keller wurde Laminat verlegt und die Wände gestrichen. Außerdem wurde der Carport im Garten, der als Wetterschutz für eine Sitzecke dient, wieder flott gemacht: gestrichen, Licht installiert, neue Regenrinne angebracht. "Es hat Spaß gemacht. Und es war toll, wie die Kinder mitgemacht haben und die Mitarbeitenden uns bewirtet haben", freut sich eine Mitarbeiterin von Tyske Bryggen. Die Wohngruppe hat sehr von dem Engagement profitiert. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Tyske Bryggen

19. Oktober 2017. Es duftet nach Jahrmarkt. Ist es das Lebkuchenherz, die Waffeln oder das Popcorn, welcher Duft zieht gerade an der Nase vorbei? Mit viel Herz hatten die Mitarbeitenden der Stadtwerke Düsseldorf die Jahrmarktstände im Innenraum der Versöhnungskirche aufgebaut. Mitten drin saßen die Bewohnerinnen und Bewohner des Wichern-Hauses, einem Altenpflegeheim, an Tischen, naschten Bonbons von der Candybar - es gab sogar Kalten Hund - und lauschten der Musik. Einige versuchten sogar ein Tänzchen. Glücksrad und Dosenwerfen fehlten auch nicht. Der Rahmen machte es so besonders. Die Stände waren bei einem Zirkus geliehen, das Ambiente war perfekt. Ganz nostalgisch war die Fotoecke eingerichtet. Eine Couch vor einer Bilderwand, bunte Hüte, eine Federboa, viele ließen sich so fotografieren und nahmen das Erinnerungsbild gleich mit. Vielen Dank für das freiwilligen Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtwerke Düsseldorf

10. Mai 2017. In diesem Jahr sollten die Blumenkästen für die Balkons der Bewohner im Otto-Ohl-Haus einem Altenpflegeheim bepflanzt werden. Pinke Geranien warteten darauf, in die Kästen gepflanzt zu werden. Alle Blumen haben Ihren Platz gefunden und die Hausbewohnerinnen und -bewohner sind glücklich mit den neuen Farben. "Es war ein toller Tag und ihre Kolleginnen und Kollegen haben unglaublich viel geschafft. Wir waren und sind es noch, sehr beeindruckt," bedankt sich Frau Sander Leitung des Otto-Ohl-Hauses. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung. ( Dieser Aktionstag findet in der Kooperation jährlich statt)

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

08. September 2017. Das durchwachsene Wetter konnte dem Ausflug ins Blaue mit Bain & Company nichts anhaben. Mit Lunchpaketen ging es in den Zoo. Für die meisten Flüchtlinge mit ihren Kindern war es der erste Zoobesuch überhaupt. Es gab viel zu bestaunen, die Delphinshow und die Tiger fanden besonderen Anklang bei den Kleinen. Frau Guddati von der evang. Flüchtlingshilfe: „Die Mitarbeitenden von Bain & Company hatten für jeden ein Namensschild mitgebracht. Das war eine sehr gute Idee, so konnten wir uns mit Namen ansprechen und kamen viel besser ins Gespräch. Der Ausflug hat uns viel Freude gemacht und war eine wunderbare Abwechslung vom Alltag.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Bain & Company

20. August 2017 „Es soll ein ganz besonderer Tag für die Kinder werden.“ Das war der Wunsch von Herrn Franzke vom Leonardo Royal Hotel an der Königsallee und das wurde er auch für 15 Kinder aus den Wohngruppen der Diakonie Düsseldorf. Begonnen wurde mit einer exklusiven Führung durch das Hotel, einmal „hinter die Kulissen schauen“ und einen Einblick in die Arbeitswelt eines Hotels erhalten. An der Bar Cocktails mixen? Kein Problem, mit großer Freude mixten die Kinder leckere alkoholfreie Cocktails. Was war eigentlich vor dem Hotel los? Dort standen 20 Trikes aufgereiht, bereit für einen Konvoi nach Ratingen. Das war ein Anblick, nicht nur für die Passanten, die sich schon fragte was da vor sich ging. Die Kinder und die Erzieherinnen nahmen auf den Trikes platz und los ging es. Im Neandertal machte die Gruppe einen kleinen Picknickstopp, bevor es zum Leonardo Hotel nach Ratingen ging. Bei einer gemeinsamen Grillparty am Pool fand dieser ereignisreiche Tag seinen Ausklang. Frau Sitek, Leitung der Wohngruppe: „Die Vorfreude auf diesen Tag war bei allen sehr groß. Die Kinder und wir Erzieherinnen waren wirklich überwältig, wie viel Mühe sich die Mitarbeitenden des Hotels und die Trikefahrerinnen und Trikefahrer gemacht haben. Diese liebevolle Aufmerksamkeit und der Spaß wird bei unseren Kindern noch lange nachwirken.“ Der Wunsch von Herr Franzke nach einem besonderen Tag hat sich erfüllt. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Leonardo Royal Hotel Düsseldorf Königsallee

25. Oktober 2017. Für diesen sozialen Einsatz hatte die Deutsche Bank Filiale den ganzen Tag geschlossen. Fast das ganze Team war dabei und - weil es Ferienzeit war - sogar der 11 jährige Sohn einer Mitarbeiterin. Für alle war genug zu tun. Während die einen die Schmetterlingsgruppe gestrichen haben, haben die anderen mit den Kindern gespielt. Ganz neugierig schauten die Kinder den Malerinnen durchs Fenster zu. Mancher Schabernack wurde getrieben und dabei viel gelacht. Wer war besser im Seilchenspringen Jung oder Alt. Am Ende haben alle geschwitzt. Für den Snoezel-Raum hatte das Deutsche Bank Team eine Wassersäule und eine Kuschelecke gespendet. Für all die Mühen sangen die Kinder zum Dank ein Lied. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank

26. September 2017. Pünktlich zum Mittagessen um 12.00 Uhr traf sich die Gruppe im Krefelder Zoo. Die Senioren kamen mit zwei kleinen Bussen und die Freiwilligen der Deutschen Bank reisten mit ihren PKWs an. Beim Mittagessen lernten sich alle kennen. Dann war genügend Zeit den Zoo zu erkunden. Die vielen Tiere, die Seelöwenfütterung und das nette Miteinander sorgte bei den Ausflügler für eine gehobenen Stimmung. Die Freude zeigte sich auf den Gesichtern. Nach 2 1/2 Stunden erholten sich alle wieder am Flamingoteich beim Kaffeetrinken. Einen kleinen handgemachten Flamingo nahm jeder als Souvenir mit nach Hause. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Deutsche Bank